Kategorie: Orientierungsstufe

Präsentation des musikalischen Nachwuchses

Am Donnerstag, dem 13. Dezember 2018, ist es wieder soweit! Der musikalische Nachwuchs der Unter- und Mittelstufe gibt Einblick in seine bisherige Arbeit und lädt die Schulgemeinschaft herzlich ab 19.00 Uhr in die Aula des Eichendorff-Gymnasiums ein.

Das überwiegend weihnachtliche Programm wird von den Streicherklassen 5/6, den Blech- und Holzbläsergruppen 5/6, dem Unterstufenchor, dem Jungen Orchester, Musikzusatzgruppen der Unter- und Mittelstufe sowie dem Blechbläserensemble, das zu einer kleinen Big Band erweitert wird, dargeboten.

Der Eintritt ist frei, Spenden zur Unterstützung unserer Partnerschule in Estéli sind willkommen.

Hier ist das Programm:
Adventskonzert 2018

Die 6. Klassen des Eichendorff-Gymnasiums präsentieren Ergebnisse der Methodentage

Vom 29.10. – 31.10 18 fanden die für das erste Halbjahr vorgesehenen Methodentage der 6. Klassen statt. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich inhaltlich mit dem Thema „Kinderrechte“ und übten sich dabei in verschiedenen Methoden. Die Ergebnisse der drei arbeitsintensiven Tage werden am Montag, dem 05. November 2018, um 18.30 Uhr in der Aula präsentiert. Hierzu laden die 6. Klassen die Schulgemeinschaft herzlich ein. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Unterstützung unserer Partnerschule in Nicaragua wird gebeten.

Programm:

Einzug der Kinder (Banner, Plakate, Schilder)

Die 11 wichtigsten Kinderrechte (Interviews, Plakatwände)

Liedbeitrag: „Wir sind Kinder einer Erde“

Die UN – Kinderrechtskonvention (Vortrag der Klasse 6a, Plakate)

Liedbeitrag: „Afrika helele“

Vorstellung zweier Hilfsorganisationen für Kinder (Vortrag der Klasse 6c, Plakate)

Liedbeitrag: „Sind so kleine Hände“ (Solo: Leo, Keira, Isi, Jana, Lea-Maxima, Marie-Therese)

Unsere Partnerschule in Estelí/Nicaragua (Vortrag der Klasse 6b, Plakate)

Liedbeitrag: „Kinderrechte – Lied“ (Solo: Susanna, Nelly, Tobias, Noah, Pia, Lotte)

Auszug der Kinder

 

 

 

 

 

 

Interviews: Zoé, Tobias, Victoria

Moderation: Mina, Lara, Luisa

In der Fremdsprache vorlesen und Spaß dabei? – Kein Problem für Schüler und Schülerinnen der 5. und 6. Klasse

Wie in jedem Jahr hat auch am Dienstag, den  19.6., wieder der Vorlesewettbewerb in Englisch für die Jahrgangstufen 5 und 6 stattgefunden. Je drei SchülerInnen einer Klasse, die zuvor von ihrer eigenen Klasse nominiert worden waren, traten an, um ihre Fähigkeiten beim Vorlesen unter Beweis zu stellen.

In der ersten Runde durften sie einen vorbereiteten Text zum Besten geben und zeigten  große Sicherheit im Lesen. Dabei interpretierten die Vorleser ihre Texte mit entsprechender Stimmlage und Mimik.

In der zweiten Runde waren sie mit einem unbekannten Text konfrontiert, den sie nur wenige Minuten vorbereiten durften, bevor sie ihn präsentieren mussten. Hier lag die Herausforderung bei dem Umgang mit unbekannten Wörtern. Ebenso war bei diesem Durchgang von Bedeutung, ob die SchülerInnen innerhalb der kurzen Vorbereitungszeit, in der sie mit dem Text allein zurechtkommen mussten, in der Lage waren, den Sinn der Geschichte zu erfassen und entsprechend sinnbetont zu lesen.

Allen Anwesenden machte der Wettbewerb großen Spaß –  dem Publikum, bestehend aus einigen Klassenkameraden der Leser, den Lesern selbst und auch der Jury. Besonders soll an dieser Stelle Julia Driscoll, unserer Fremdsprachenassistentin, gedankt sein, die die Jury verstärkt hat. Ebenso waren für die Jgst. 5 Hannah Kühnhold und Lisa Dang, ehemalige Preisträgerinnen und heute in der Jgst. 11, Mitglied der Jury.  Für die 6. Klassen waren aus der Jgst. 12 Daphne Antoniadis und Linh Chi Tran als Unterstützung für die Jury dazugekommen. Allen fünf Helfern sei hier noch einmal ausdrücklich gedankt.

Nun aber zu den Teilnehmern des diesjährigen Wettbewerbs:

In der Klasse 5 haben teilgenommen: In der Klasse 6 haben teilgenommen:
5a Kira Gutberlet 6a Noemi Ediale
Lilli Pelzl 3. Platz Phi Phan 1. Platz
Leo Reinemann Alison Zech
5b Eva Luna Blum 2. Platz 6b Anna Luisa Bäumges 2. Platz
Jana Golmstock 1. Platz Vanessa Körting
Hannah Link Fenja Krauthakel
5c Timothé Eltze 6c David Buchta
Charlotte Seintsch Kaan Rheinbay-Oypan
Dennis Sobolyev Justus Tschirner 3. Platz

Thanks to all the readers. It was great fun listening to you. Year 5: We hope to see you next year. And congratulations to our winners!

Bettina Hoffmann

Tolle Leistungen beim Französisch-Lesewettbewerb

Am 14. Juni 2018 wurde der schulinterne Lesewettbewerb Französisch der 6. Klassen durchgeführt. Schulsiegerin wurde Marleen Zervos! Neben Marlene waren auch Noemi Ediale (Platz 2) und Dzejla Bazdar (Platz 3) erfolgreich!
Auch die weiteren Teilnehmerinnen Laura Shkinder, Alison Zech und Anna Bäumges zeigten gelungene Leistungen!
Félicitations!

Der Vorsitzende der Fachschaft Französisch Dr. Benedikt Höttemann überreicht der Schulsiegerin Marleen Zervos die Urkunde!

Die Jury bestand aus den Französisch-Lehrkräften Kathrin Boomgaarden, Susanne Rauppach und Dr. Benedikt Höttemann.

Klasse 5c erhält Schängelpreis 2018

Für das von den Schülerinnen und Schülern der  5c und ihrer Lehrerin Jessica Kreitz selbst verfasste und inszenierte Schattenspiel  „Eine Reise durch sieben verwunschene Märchen“ erhielt die Klasse am 8. Juni 2018 den diesjährigen Schängelpreis in der Kategorie Gymnasium.

Die Preisverleihung fand im Stadttheater Koblenz in festlichem Rahmen statt.

Die stolzen Schülerinnen und Schüler erhielten Urkunde und Preis aus den Händen der Kulturdezernentin der Stadt Koblenz, Frau PD Dr. Margit Theis-Scholz.

Theaterfieber im Eichendorff-Gymnasium

Am 22.05.2018 um 19 Uhr versammelten sich die Eltern und einige Lehrer/innen der Klasse 5c sowie weitere Gäste im Kunstraum (204). Dort führten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c das Schattentheaterstück „Eine Reise durch sieben verwunschene Märchen“ auf. Zuerst, als Warm-up, präsentierte unsere Klasse in der Turnhalle einen Tanz, den Frau Neddermeyer mit uns einstudierte.

Dann gingen alle in den Kunstraum. Dort konnte dann das Theaterstück beginnen. Wir Schüler/innen haben viele Stunden damit verbracht, das Theaterstück vorzubereiten. Mit Frau Brück haben wir eigene Schattenfiguren gebastelt, wobei sich alle viel Mühe gegeben haben. Frau Kaiser war für den musikalischen Bereich zuständig und hat mit uns Musikeinlagen eingebaut. Insgesamt war das Stück in sieben kleine Schattentheaterszenen und eine Rahmengeschichte eingeteilt, diese studierte Frau Kreitz mit uns ein. Das gesamte Stück haben wir selbst verfasst.

Unser Theaterstück wird ein weiteres Mal aufgeführt und zwar am 9.06.18 um 10.30 Uhr im Kunstraum (204). Wir würden uns über Ihr Kommen freuen!

Victoria und Pia, Klasse 5c

Hier noch weitere Bilder:

Das Eichendorff beim Schulmediationstag der Fridtjof-Nansen-Akademie

Am Montag, den 19.02.2018 wurden die Streitschlichter/innen des Eichendorff-Gymnasium Koblenz zum 8. landesweiten Schüler-Lehrer-Mediator/innentag in die Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung (Weiterbildungszentrum Ingelheim) eingeladen. Dort kamen Jugendliche aus unterschiedlichen Orten aus ganz RLP zusammen.

Gemeinsam mit der betreuenden Lehrkraft waren es neun Streitschlichter/innen, die morgens mit dem Zug nach Ingelheim gefahren sind. Die Veranstaltung fand von 9:00- 15:00 Uhr statt.

Vier von uns (Sören Kaltwasser (10b), Sven Kaltwasser (10b), Christian Molzberger (10b) und Selina Peesel (10a)) boten vor Ort auch einen von insgesamt fünf Workshops an. Dieser trug den Titel „Interaktive Spiele – spielend zum Streitschlichter oder zur Streitschlichterin“. Unser erster Workshop war von 10:00- 12:00 Uhr mit einer recht überschaubaren Gruppe. Dabei sollten sie sich erst in Zweierteams zusammenfinden, sich gegenseitig kennenlernen und anschließend den/die andere/n im Plenum vorstellen. Außerdem spielten wir interaktive Spiele mit ihnen, wie z.B. Titanic oder das Blinzelspiel, welche bei allen sehr gut ankamen. Speziell für die Streitschlichtung simulierten die Beteiligten einen Streitschlichtungsfall und lösten diesen auf und wir bereiteten eine Fishbowl vor, bei der sich alle über ihre Streitschlichtung an ihren Schulen austauschten. Nach dieser Fishbowl sprachen wir über die neu erworbenen Informationen über die Streitschlichtung an den anderen Schulen und was wir an unseren eigenen Schulen verbessern könnten. Dabei kamen wir zu sehr guten Lösungsideen.

Unser zweiter Workshop fand von 13:30- 15:00 Uhr statt. Natürlich hatten wir in der Zeit dasselbe Programm, aber mit einer fast doppelt so großen Truppe. Aus diesem Grund brauchten wir für alles mehr Zeit, insbesondere auch für die Reflektion der Fishbowl, da diese Teilnehmer/innen viel größere Probleme an ihrer Schule mit der Streitschlichtung hatten.

Letztendlich sind wir aber zu beiden Workshopzeiten zu guten Lösungen gekommen und sowohl wir als auch die Teilnehmer/innen hatten sehr viel Spaß. Am Ende jeden Kurses machten wir auch eine kurze Feedbackrunde und alle Beteiligten sollten uns einen Kommentar auf einem Plakat hinterlassen, wobei wir nur positives Feedback bekamen.

Wir vier würden allen anderen vom EG diese Erfahrung als Workshopleiter/in nur weiterempfehlen!

Aber natürlich haben nicht alle von uns den Workshop geleitet, manche haben auch an anderen Workshops teilgenommen. So war ich, Lucie,  zum Beispiel erst in dem Workshop „Gefühle rauf und runter“, welcher ebenfalls von einer Gruppe von Schülerinnen, jedoch von einer anderen Schule, geleitet wurde. Dort lernten wir einige Spiele kennen, die eine Streitschlichtung um einiges erleichtern können, und sowohl interessant waren als auch Spaß gemacht haben. Alles in allem ging es darum, die eigenen Gefühle besser auszudrücken und die des anderen besser verstehen zu können.

Am Nachmittag nahm ich dann an einem Workshop über Perspektivenwechsel teil, der weniger spielerisch war und mehr wie eine Unterrichtsstunde wirkte. Dieser Workshop wurde, im Gegensatz zu dem anderen, den ich besuchte, nicht von Jugendlichen, sondern von einer Lehrerin geleitet. Sie erzählte uns eine Geschichte („Der Elefant“), um uns zu zeigen, dass in einem Streit niemand die ganze Wahrheit kennt, sondern jeder nur dass weiß, was er selbst erlebt hat und dass es die Aufgabe der Streitschlichter/innen ist, beiden Beteiligten dabei zu helfen, die Sicht des jeweils anderen zu verstehen. Im Anschluss daran sollten wir in ausgeloste Vierergruppen gehen, um verschiedene Situationen nachzustellen.

In den Workshops kamen, soweit ich das feststellen konnte, alle Teilnehmer/innen gut miteinander klar und es war wirklich interessant, sich nicht nur mit Mediatoren von anderen Schulen auszutauschen, sondern auch von ihnen zu lernen und ihnen vielleicht noch Tipps zu geben, wie sie die Schlichtung an ihren Schulen verbessern könnten.

Selina Peesel und Lucie Brennberger

Clowns am Eichendorff

Am 19.02.2018 besuchten die Clowns Mister Arto Mister und Herr Zopp unter dem Motto „God save the Queen“ die 5. und 6. Jahrgangsstufe des Eichendorff-Gymnasiums Koblenz.

Das Theaterstück bietet die unterhaltsame Verbindung von englischer Sprache und clowneskem Spiel. Dabei sorgt David Spence, der seit Jahren als Englischlehrer tätig ist, für das eingängige Erlebnis des Muttersprachlers mit echt britischer Aussprache. Christof Heiner hilft mit „deutschen Einsprengseln“, sodass die Schülerinnen und Schüler, die sich vorwiegend im ersten oder zweiten Lernjahr befinden, alle dem Verlauf der witzig gestalteten Story folgen können.

Bei der Vorführung handelt es sich um einen Wettstreit zwischen zwei Clowns, die beide an der Geburtstagsfeier der Queen auftreten wollen und deshalb zur Challenge „Der beste Clown für die Queen“ antreten. Beide beeindrucken durch Jonglage, Einradfahrerei, Hebefiguren und zum Teil lustige sowie für beide peinliche Momente durch ihre Sprachbarriere.

Um ihre Show für die Queen authentisch werden zu lassen, werden die Rollen der Königsfamilie durch Darsteller aus dem Publikum besetzt. Es treten auf: die Queen (Lea 5c), Prinz Philip (Leo 5a) und der königliche Hund (Keira 5a).

Die Zuschauer erleben also eine kurzweilige einstündige Show mit vielen Missverständnissen, mitreißender Artistik, Slapsticks und dem einzigartigen britischen Humor. Ein rundum unterhaltsames Stück Unterricht – so macht Englisch lernen Spaß 😉

Wir möchten uns ganz herzlich bei den beiden Darstellern, David Spence und Christof Heiner, für die abwechslungsreiche Gestaltung unseres Unterrichts bedanken.

Außerdem danken wir Frau Raupach, die diesen Auftritt organisiert hat sowie unseren Klassenlehrern für ihre Unterstützung.

Artikel von: Laura Hitzel, Kira Gutberlet und Keira Spence (Klasse 5a) 

 

Methodentage Klasse 5 zum Thema „MEDIEN“

Social web, semantic web, mobile web, Internet der Dinge, … Das Netz entwickelt sich rasant, und ebenso die Möglichkeiten, es zu nutzen. Insbesondere Kinder und Jugendliche (er-)finden immer wieder neue Wege, zu kommunizieren, sich zu informieren und zu präsentieren. Was ihnen dabei wichtig ist und welche Trends sich abzeichnen, lässt sich über verschiedene Studien nachvollziehen – oder über die Internetseiten, Anwendungen und Apps selbst.

Aus der Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen ergeben sich die verschiedenen Felder, auf denen sensibilisiert und präventiv gearbeitet werden sollte. Dazu muss zunächst bewusstwerden, wie sich die in Politik, aus Lehrer- und Elternschaft von der Schule immer häufiger geforderte zu vermittelnde „Medienkompetenz“ grundsätzlich verstehen lässt. Die führende Stimme der Medienpädagogik Prof. Dr. Dieter Baake umschreibt diese folgendermaßen:

 

 

Die Bearbeitung und Aneignung von Medienkompetenz umfasst demnach ein weites Feld, das nicht allein in der Schule erschlossen werden kann, sondern zugleich die Elternschaft und außerschulische Lernorte miteinschließen muss.

Das Eichendorff-Gymnasium bietet über die Schulzeit hinweg, neben der Integration in allgemeine und fachspezifische Unterrichtsinhalte, verschiedene grundlegende Angebote und Projekte zur Medienkompetenz.

Da die Nutzung von Medien insbesondere im Bereich der Kommunikationsvielfalt bereits im Grundschulalter einsetzt, wird ein erster Schwerpunkt des Jugendmedienkompetenz-Konzepts bereits in der 5. und 6. Jahrgangsstufe gelegt. Dort finden in den 5. Klassen jeweils zwei Projekttage zum Jugendmedienschutz und der Nutzung von Office-Programmen statt.

In diesem Jahr fanden diese Projekttage vom 29.01. – 02.02. am Eichendorff-Gymnasium statt.

Am ersten Tag werden in Form eines Lernzirkels die Office-Programme Word bzw. Writer, Excel bzw. Calc und Power-Point bzw. Impress kennen gelernt und erstmals verschiedene Funktionen ausprobiert sowie erprobt. Die Schülerinnen und Schüler formatieren und gestalten das Gedicht „Mondnacht“, erstellen eine tabellarische Übersicht sowie verschiedene Diagramme zur Einkommensübersicht Joseph von Eichendorffs und entwickeln eine Präsentation zum Lebenslauf des Namensgebers der Schule. In dieser Zeit steht jedem Schüler ein eigener PC bzw. Laptop zur Verfügung, sodass Kenntnisse zu den einzelnen Programmen selbstständig entwickelt und entsprechend der bisherigen Kenntnisse vertieft werden können.

Während des zweiten Unterrichtsvormittags beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit Fragen der Nutzung von Medien, möglichen Chancen, Spaßfaktoren, aber auch Risiken von Smartphones, Computerspielen und Internetseiten. Abends stellen sie ihre Ergebnisse, die sie mit einem Präsentationsprogramm selbst erstellt und gestaltet haben, den eingeladenen Eltern der jeweiligen Klasse vor. Bei diesem Elternabend bietet sich zudem ein erster Austausch von Lehrern, Eltern und Schülern über einen sinnvollen Einsatz von Medien an. Begleitet werden die Projekttage und der Elternabend von den Klassenlehrern und den Jugendmedienschutzberatern der Schule: Herr Ackermann und Frau Gecks. In diesem Zusammenhang werden insbesondere die Bereiche der Medienkritik und der Mediennutzung integriert.

In den folgenden Schuljahren werden weitere Projekttage und Angebote zur Mediennutzung folgen, um die Schülerinnen und Schüler einerseits auf das Berufsleben bzw. die Universität vorzubereiten sowie sie andererseits für ihre aktuellen Medienaktivitäten zu sensibilisieren.

Sabrina Gecks und Hans-Gerd Ackermann