Alle Artikel von Roland Pohl

Tolle Leistungen beim Lesewettbewerb

Am Montag, den 11.12.2018 fand in der 5. und 6. Stunde der Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 des Eichendorff-Gymnasiums in unserer Aula statt.

Teilnehmen durften die Klassensieger und -siegerinnen aller 6. Klassen. Die Schülerinnen und Schüler lasen zunächst einen Auszug aus einem selbstgewählten Text, im Anschluss mussten sie jeweils einen Abschnitt aus einem ihnen unbekannten Jugendroman lesen.

Es entstand eine sehr schöne Atmosphäre, in der alle Anwesenden den LeserInnen gebannt lauschten.

Die Schulsiegerin Fenja Krauthakel wird das Eichendorff-Gymnasium im neuen Jahr beim städtischen Lesewettbewerb vertreten. Den zweiten Platz belegte Vanessa Körting, Mia Gabriel erreichte den dritten Platz.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen!

Selbst denken. SchülerInnen schreiben philosophische Essays

Ein Essay ist ein diskursiver Text, in dem sich der Autor kompetent und überzeugend mit einer philosophischen Fragestellung befasst. Relevanz und Verständnis, Überzeugung, Stimmigkeit und Originalität gelten als zentrale Kriterien.

Ausgehend von der Universität Sofia (Bulgarien) entwickelte sich seit 1989 die Internationale Philosophie-Olympiade (IPO) als Schülerwettbewerb, an dem aktuell neben Deutschland über 40 Länder teilnehmen. Die zwei deutschen Vertreter werden unter den bundesweit besten 26 Schülerinnen und Schülern ermittelt, die sich in der „Winterakademie“ in Münster treffen und wieder eigene Essays unter Klausurbedingungen in einer Fremdsprache schreiben. Dieses Jahr ist Montenegro Gastgeber der IPO.

Um an der Winterakademie teilzunehmen, schrieben Schülerinnen und Schülern der Ethik- und Philosophiekurse (ab Stufe 11) insgesamt 69 Beiträge, von denen die besten 12 Essays an die Landesjury in Mainz eingereicht wurden. Folgende Autorinnen konnten besonders überzeugen:

Anna Ashraf (13), Maja Coors (13), Lotte Jung (11), Vanessa Kasto (11), Hannah Kühnhold (11), Jelena Meinen (13), Zoe Minn (11), Valerie Simon (11), Lucy Spenthof (13), Julia Stallgies (11), Tabea Unkel (13), Gizem Yaman (13)

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt wirklich hervorragende Texte gestaltet. Aus vier Themenvorschlägen konnten die Teilnehmer auswählen:

I. „Denn in den Demokratien, wo nach dem Gesetze regiert wird, ist kein Raum für Demagogen, sondern die tüchtigsten Bürger stehen an der Spitze. Wo aber die Gesetze nicht in Geltung stehen, da gedeihen die Demagogen. Denn hier wird das Volk zum Monarchen, indem es ein einheitlicher, aus vielen zusammengesetzter Souverän wird. Denn die Menge ist hier Herr; nicht der Einzelne, aber die Gesamtheit. (…) Ein solches Volk, das tatsächlich Monarch ist, sucht seine Herrschaft in der Weise auszuüben, dass es sich nicht dem Gesetz unterstellt, und wird so despotisch.“ (Aristoteles. Politik. Kap. Verfassungs-formen. (In: Aristoteles. Die Hauptwerke. Übersetzt von Wilhelm Nestle. Stuttgart [8. Aufl.] 1977, S. 310f.)

II. Sind gute Argumente erfolgreich?

III. „Neurowissenschaftler können sich auf den Standpunkt stellen, dass sie ebenso gegen den Aberglauben kämpfen wie diejenigen, die das Vokabular über Hexen als unsinnig entlarvt haben. Und es ist nicht auszuschließen, dass sie damit Erfolg haben. Doch dieser Erfolg wird sich als Ergebnis eines Kampfes einstellen. In dieser Auseinandersetzung reagieren Menschen auf Vorschläge zur Beschreibung von Menschen, oder pathetischer ausgedrückt: Sie ringen miteinander um ihr Selbstverständnis. (…) Welche Relevanz eine biologische Tatsache für das menschliche Selbstverständnis hat, wird durch die Tatsache selbst nicht festgelegt.“ (Michael Hampe. Die Lehren der Philosophie. Eine Kritik. Berlin 2014, S. 227)

IV. „Wir dürfen unser / Leben / nicht beschreiben, wie wir es / gelebt haben / sondern müssen es / so leben / wie wir es erzählen werden: / Mitleid / Trauer und Empörung.“
(Guntram Vesper, geb. 1941, „Landmeer“. Aus: Die Inseln im Landmeer. Gedichte. Pfaffenweiler 1982, S. 30.)

Im Oktober 2018 startet der nächste philosophische Essaywettbewerb, der im Rahmen der historisch-philosophischen Schreibwerkstatt am Eichendorff-Gymnasium begleitet wird.

Oliver Simon

Waffelbacken zur Unterstützung der Kinder- & Jugendhilfe Arenberg

Das UNESCO-Team hat für die Adventszeit eine für alle bereichernde Aktion vorbereitet. Wie auch schon im letzten Jahr werden wir jeden Montag bis zu den Weihnachtsferien Waffeln für euch backen, um die Einnahmen an die Kinder- und Jugendhilfe Arenberg zu spenden. Hier wird Kindern und Jugendlichen Schutz und Hilfe angeboten, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht in ihrer bisherigen Umgebung bleiben können. Damit diese Kinder genau wie wir ein schönes Weihnachtsfest feiern können, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr uns bei unserer Aktion tatkräftig (durch Kauf und Verzehr vieler Waffeln) unterstützen würdet.

Ein großer Dank geht schon jetzt an die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen, die uns durch die Vorbereitung von Waffelteig, der Mitnahme eines Waffeleisens oder Ähnlichem unterstützen…denn so können die Einnahmen ohne Einbußen an die Kinder- und Jugendhilfe fließen!

Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit…

Euer UNESCO-Team

Informationsabend zur gymnasialen Oberstufe am Eichendorff-Gymnasium

Am Dienstag, den 12.12.2017 findet um 19.00 Uhr in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums eine Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe statt, zu der wir interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, sowie deren Eltern herzlich einladen.

Neben dem allgemeinen Einblick in die MSS werden Informationen über die speziellen Wahlmöglichkeiten, wie z.B. Leistungskurs Musik gegeben.

Weitere Auskünfte erteilt das Sekretariat unter (0261) 915 94-0

Der musikalische Nachwuchs präsentiert sich zur Adventszeit am 7. Dezember 2017

Der Fachbereich Musik lädt herzlich zur diesjährigen Präsentation des musikalischen Nachwuchses am Donnerstag, den 07. Dezember 2017 in die Aula des Eichendorff-Gymnasiums ein. Wie jedes Jahr werden die Streicherklassen, Holz – und Blechblasinstrumentalisten der Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie zwei Musikzusatz AGs die Früchte ihrer bisherigen Probenarbeit darbieten. Als Höhepunkt des Konzertes präsentieren sich das Jungen Orchester und der Unterstufenchor, die zusammen ein 100-köpfiges Ensemble auf die Bühne stellen und mit zwei Stücken aus der der Kantate „Wir verkündigen euch große Freude“ von Klaus Heinzmann den Abend vorweihnachtlich ausklingen lassen.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr, Parkmöglichkeiten sind auf dem Schulhof vorhanden.

Der Eintritt ist frei, Spenden für unsere Partnerschule in Estelí (Nicaragua) sind willkommen!

Welt-Aids-Tag

Jahr für Jahr erkranken in Deutschland immer noch mehr als 1.000 Menschen an Aids. Das muss nicht sein!
Die Deutsche AIDS-Hilfe versucht insbesondere in Schulen durch verschiedene Aktionen Jugendliche und junge Erwachsene für das Thema zu sensibilisieren.

Am 01. Dezember 2017 ist WELT-AIDS-TAG.

Das UNESCO-Team möchte die AIDS-Hilfe Rheinland-Pfalz e.V. in Koblenz wie bereits im letzten Jahr unterstützen und sammelt dazu Spenden zur Unterstützung Erkrankter sowie der Forschung an neuen Medikamenten. Dieses Jahr muss unsere Aktion wegen des Elternsprechtages um einen Tag vorverlegt werden. Daher haben wir schon am 30. November Informationsmaterial für euch, um darauf aufmerksam zu machen, dass man sich vor der Krankheit schützen kann. Zudem möchten wir aufzeigen, dass auch heute noch Menschen mit HIV im Alltag immer wieder Diskriminierung und Ausgrenzung erfahren. Unsere Aktion will Berührungsängste abbauen und zeigen, dass positiv zusammen leben zwischen Menschen mit und ohne HIV bereits stattfindet und möglich ist.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr, liebe Eichendorffler (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern) uns und die Aktion der Deutschen AIDS-Hilfe unterstützt.

UNESCO – Team

Dritter Bundessieg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Arved Schreiber (Jahrgangsstufe 12) hat mit seinem Beitrag „Religion und Ideologie im Dritten Reich am Beispiel der Thingstätten in Koblenz“ einen dritten Bundessieg beim Geschichtswettbewerb gewonnen, der vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier gemeinsam mit der Hamburger Körber-Stiftung seit 1973 ausgelobt wird. Arved zählt zu den 50 besten Junghistorikern Deutschlands und wurde für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen. Insgesamt wurden 1639 Beiträge eingereicht.

Arved untersuchte am Koblenzer Beispiel, welche Anleihen die „Thing-Bewegung“ aus religiösen Symbolen und Traditionen nahm und wie diese Architektur, Gestaltung und Nutzung der Stätten beeinflussten. Zusammen mit dem Landessieg in Rheinland-Pfalz und dem Sonderpreis der Kaiser-Ruprecht-Gemeinschaft in Rhens wurde seine Forschungsarbeit bereits mit 1.000€ prämiert. Zusätzlich nahm er an einem einwöchigen Geschichtsseminar in Dresden teil.

Betreut wurde die Arbeit von Oliver Simon, der seit 2004 den Geschichtswettbewerb als Tutor begleitet und im Rahmen seiner historisch-philosophischen Schreibwerkstatt unterstützt. Unser Eichendorff-Gymnasium wurde dieses Jahr zweitbeste Schule in Rheinland-Pfalz.

Der nächste Wettbewerb startet am 1. September 2018.

Internationaler Tag der Toleranz

Am 16. November 2017, feiern wir zum 22. Mal den „Internationalen Tag für Toleranz“. Im Jahre 1995 unterzeichneten 185 Mitgliedsstaaten der UNESCO die Erklärung der Prinzipien zur Toleranz. Darin heißt es unter anderem, dass Toleranz den Respekt gegenüber Kulturen unserer Welt und Ausdrucksformen unseres Menschseins in all ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt bedeutet. Diese Toleranz lässt sich nicht von einer Organisation wie der UNESCO verordnen…sie muss stattdessen zu einer aktiven Einstellung werden, die uns ALLE in die Pflicht nimmt.

Das UNESCO-Team hat diesen Tag zum Anlass genommen, aufzuzeigen, welche Werte und Ausdrucksformen des Menschseins wir am Eichendorff-Gymnasium jeden Tag aufs Neue leben. Dazu waren alle Schülerinnen und Schüler ebenso wie die Lehrerinnen und Lehrer aufgerufen, unsere Werte auf der UNESCO-Wand zu notieren. Das Ergebnis wird auf dem Foto noch einmal sichtbar…

 

Euer UNESCO-Team