Alle Artikel von Roland Pohl

Evaluation der Projekttage

Wir wollen wissen, wie ihr die Projettage fandet! Daher gibt es eine Umfrage im internen Bereich der Schüler. Loggt euch dort ein und füllt den Bogen aus! Gilt für TeilnerhmerInnen und LeiterInnen!
Die Umfrage ist bis zum 5. Juli online!

Zum internen Bereich der Schüler!

Kurzstundenplan ab dem 23. Juni!

Für die kommende Woche wird von den Wetterdiensten eine Hitzewelle vorhergesagt. Daher ist in den Räumen, insbesondere im Obergeschoss, mit großer Hitze zu rechnen.
Aus diesem Grund setzen wir ab morgen den Kurzstundenplan bis einschließlich Donnerstag, den 27. Juni 2019, in Gang. Hier ist die entsprechende Stundeneinteilung: Weiterlesen

Ergebnisse der Juniorwahl zur Europawahl 2019

Auch das Eichendorff-Gymnasium Koblenz hat gewählt: Bündnis 90/Die Grünen sind die stärkste Kraft!

In der vergangenen Woche gaben am Eichendorff-Gymnasium insgesamt 401 Schülerinnen und Schüler der 7. Bis 12. Jahrgangsstufe im Rahmen der Juniorwahl ihre Stimme ab. Die Wahlbeteiligung lag bei 83,7%.
Bei der Auszählung der Stimmen konnten Bündnis90/Die Grünen mit 49,6% die meisten Stimmen erzielen, gefolgt von Die PARTEI mit 10,72% der Stimmen.

Hintergrund Juniorwahl
Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 3 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.
Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Das Projekt soll Schülerinnen und Schüler frühzeitig an das Thema Wahlen und Politik heranführen und sie auf die künftige Partizipation im politischen System vorbereiten. Neben der Motivation, zur Wahl zu gehen, soll Begeisterung und Interesse an Politik geweckt werden und somit die Grundlage für späteres gesellschaftliches Engagement entstehen.
Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 wird ermöglicht durch das Europäische Parlament, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Zudem unterstützen der Landtag, das rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung sowie die Landeszentrale für politische Bildung die Juniorwahl in Rheinland-Pfalz, wodurch sich insgesamt 183 Schulen aus Rheinland-Pfalz beteiligen konnten.
An der Juniorwahl zur Europawahl 2019 beteiligen sich über 650.000 Jugendliche an bundesweit 2.700 Schulen und weltweit deutsche Auslandsschulen!: https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html

Die Auszählung der Stimmen ergab folgende Verteilung:
Bündnis90/Die Grünen 49,6 %
Die PARTEI mit 10,72 %
SPD 9,47 %
CDU 8,73 %
FDP 5,7%
Tierschutzpartei 2,5%
Die Linke 2%
Die Frauen 1,7%
Freie Wähler 1,2%
Tierschutz hier! 1,2%
AfD 1%
Tierschutzallianz 0,7%
BIG 1%
VOLT 0,7%
Die Humanisten 0,5%
Piraten 0,2%
NPD 0,2%
ÖDP 0,2%
Die Direkte! 0,2%
Die Violetten 0,2%
Graue Panther 0,2%
Menschliche Welt 0,2%

Landesentscheid „Schüler experimentieren“ in Ingelheim – Wie ist es den Teilnehmern unserer Schule ergangen?

Zur Erinnerung: „Frag nicht mich (Smartphone) – Frag Dich.“, so lautet das Leitmotiv des diesjährigen Wettbewerbs „Jugend forscht/Schüler experimentieren“. Damian Otto (Universalsensor) sowie Linus Krauthakel, Tim Rosenbach und Jakob Wengler (Stärkegeschirrersatz) konnten mit ihren Projekten jeweils den ersten Platz auf dem Regionalwettbewerb Koblenz erreichen und waren demzufolge auf dem finalen Landeswettbewerb in Ingelheim. Alle Schüler durchlebten einen intensiven zweitägigen Wettbewerb mit Übernachtung in Bingen und mussten die Jury und auch die Öffentlichkeit von ihren Projekten überzeugen.

Ein starker (Stärke) Geschirrersatz war das Projekt von Linus Krauthakel, Jakob Wengler und Tim Rosenbach. Zielstellung war es die Menge an Kunststoffabfällen zu verringern und alternative Produkte aus kompostierbaren Materialien zu entwickeln. Nachdem das Rezept für ein geeignetes Gel gefunden war, erproben die Schüler verschiedene Verfahren der Formgebung und Stabilisierung durch Beimischungen und Einsatz verschiedener Gewebe. Die entwickelten Produkte beeindruckten auch die Jury und die zahlreichen Besucher.

Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Teilnahme! Wenn die Serienproduktion auch noch ein paar Schritte entfernt ist – vielleicht sind die Produkte ein Modell für kommende Schulveranstaltungen?

 

Der ökologische low-cost Universalsensor von Damian Otto ist eine biologische Sonde zur Umweltüberwachung. Die Sonde wurde auf Basis des Arduino Mikrocontrollers entwickelt und kann verschiedene Parameter, wie z.B. Feinstaubbelastung, O2-Gehalt, Temperatur und CO2-Gehalt erfassen, speichern und kabellos auf das Handy übertragen. Damian, der sich schon zum zweiten Mal für den Landesentscheid qualifizieren konnte, überzeugte die Fachjury und bekam einen Sonderpreis der Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung.

Die gesamte Hardware wurde mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt und integriert, die Software sorgfältig programmiert und das Resultat in einem selbst-3D-gedruckten Gehäuse formschön untergebracht – die Biologie Fachschaft freut sich über ein neues Spielzeug!

Die hier in diesem Beitrag vorgestellten Projekte sind Produkte der Jugend forscht AG, betreut in diesem Durchgang von Lea Lappé und Kai Schrank.

Nach den Sommerferien startet die Jufo-AG mit einem regelmäßigen wöchentlichen Termin in die kommende Wettbewerbsrunde. Zur Themenfindung und zum Einstieg finden vor den Sommerferien noch folgende Termine statt:

Dienstag in der 7. + 8. Stunde am 18.6. und am 25.6.

Eingeladen (dritter Stock, Schülerlabor) sind natürlich alle bisherigen Teilnehmer und auch interessierte Neueinsteiger.

 

Kai Schrank

Hilarious, absurd, charming – English Drama Group des Goethe-Gymnasiums zu Gast am Eichendorff

Auch schon einmal davon geträumt? Ganz groß rauszukommen? Eine Gesangskarriere zu machen? Am besten noch in den USA?

Von diesem Ziel ist auch Carlie nicht abzubringen, als sie in New York eintrifft, um ihren Lebenstraum zu verwirklichen. Doch bald stellt sie fest, dass das nicht so einfach ist, wie sie glaubt. Welchen Kurs ihr Leben dann nimmt und welches Chaos sie anrichtet, davon durften sich die Neunt- und Zehntklässler am Mittwoch, den 8.5., in unserer Aula ein Bild machen. Denn die English Drama Group des Goethe-Gymnasiums aus Bad Ems gastierte bei uns am Eichendorff. Unter der Leitung von Frau Karst, Frau Stumpe und Herrn Bröcker brachte die 15köpfige Truppe diese verdreht-witzige Komödie von Don Zolidis mit dem Titel „Too Fabulous to Fail“ auf die Bühne.

Dass sie das Stück gekonnt in Szene setzte und dabei genau den richtigen Ton traf, erkannte man schnell an den Zuschauerreaktionen. Spontanes Lachen, Szenenapplaus, Mitsingen bei Carlies selbstmitleidigem Gospel im Gefängnis waren Beweis dafür, wie überzeugend die Schauspieler in ihren Rollen waren:

Carlie (Maria Wolke), das naiv-ausgeflippte Landei mit Sternchenallüren; Anna (Janina Gillmann), die bodenständige illegale Einwanderin aus Kanada; Spencer (Julius Thor), smarter Investmentbanker mit beeindruckendem Bass; Sam (Felix Spitz) und Todd (Tim Klein), die Nerds, die am Ende ganz und gar keine Nerds sind – das sind nur einige der Rollen, die dem Publikum viel Spaß gemacht haben.

Die Leistung des gesamten Teams war besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die Truppe volle zwei Stunden gespielt hat und das auf Englisch. Licht, Ton, Bühnenumbau, – alles klappte wie am Schnürchen, sodass die Schülerinnen und Schüler auf das Beste unterhalten waren und wohl kaum noch gemerkt haben, dass sie einer englischen Produktion folgten.

So verließen die 140 Zuschauer nach gebührendem Applaus fröhlich schwatzend und etwas missmutig darüber die Aula, dass sie nun wieder in den Unterricht gehen mussten.

English Drama Group – herzlichen Dank für eine sehr unterhaltsame Unterbrechung des Schulvormittags.

Bettina Hoffmann