Alle Artikel von Roland Pohl

Modell Europaparlament Deutsches Eck Koblenz (MEP.dek)

Vom 10. bis zum 14. Dezember 2018 fand zum zwölften Mal das Modell Europaparlament Deutsches Eck Koblenz statt.  Hier hatten Schülerinnen und Schüler des Eichendorff-Gymnasiums gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Hilda- und Max-von-Laue-Gymnasiums die Möglichkeit, den Alltag eines Europaparlamentsabgeordneten nachzuempfinden.

Für fünf Tage hieß es für über 80 Delegierte, 8 AV‘s, 12 Pressemitglieder und die drei Präsidenten Lea Rieser, Lasse Lutgen und Teresa Kilian, Jeans und T-Shirt gegen Anzug und Blazer zu tauschen. Doch die Kleidung ist nur eine Nebensache; für 5 Tage wurde nun auch nicht mehr die Schulbank bis 13.00 Uhr gedrückt, sondern in Ausschüssen bis in den späten Nachmittag   über Europäische  Themen, wie Verteidigungsstrukturen der EU, das Aussterben von Insekten, die Zukunft der EU und die Bekämpfung von Fluchtursachen diskutiert. Ziel war es, eine fertige Resolution zu den jeweiligen Themen auszuarbeiten.

Hierzu hatten alle 4 Ausschüsse die Möglichleit mit einen Experten sprechen zu können, welche den Ausschüssen bei der Ausarbeitung der Resolutionen Anregungen und Hinweise geben konnten. Wodurch wir uns besonders realitätsnah mit der jeweiligen Problematik befasst haben.

In die Rolle des Politikers zu wechseln wurde etwas erleichtert durch die Eröffnungsveranstaltung, welche im Rathaus Koblenz stattgefunden hat. Hier saßen die Delegierten dort, wo normalerweise echte Politikerinnen und Politiker der Stadt sitzen und diskutieren.

Besonderer Höhepunkt war am Freitag die Plenardebatte  im Diehl‘s Hotel. Hier wurden die Resolutionen dem Plenum vorgestellt und anschließend diskutiert, Kritik geäußert und auch vereinzelte Punkte vom Plenum verbessert.

Das Planspiel MEP ist an dieser Stelle für die Meisten vorbei, aber viele werden sich auch nach vielen Jahren noch an dieses besondere Erlebnis erinnern. Besonders vermutlich an den „MEP Spirit“, den man nirgends außer beim MEP  kennenlernen und erleben kann.

Doch das bedeutet nicht,  dass nun keine  Möglichkeit mehr besteht sich weiterhin in der Politik zu engagieren. Es gibt weitere Planspiele wie SPUN, MUN oder EJP, und andere Jugendevents wie das EYE in Straßburg.

Das, in vielen EU-Staaten geförderte, Modell Europa Parlament stellt eine Simulation des Europäischen Parlaments für Schüler dar. Hierbei werden diese in Delegationen eingeteilt und vertreten in kleineren Ausschüssen die Interessen der verschiedenen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in Hinblick auf Wirtschaft, Umwelt, Politik und Soziales.
Dabei ist das Konzept des Ganzen den Schülern das politische System durch praktische Anwendung zu veranschaulichen und auf europäische Konfliktsituationen aufmerksam zu machen. Die individuelle politische Meinungsbildung soll gefördert werden, durch die Diskussionsrunden wird  zudem die Kompromissfindung, Teamfähigkeit und Rhetorik der Jugendlichen verbessert.

Informationen zu den Anmeldungen zu den neue 5. Klassen

Die Neuanmeldungen für die Klasse 5 im Schuljahr 2019/2020 finden vom 15. bis 22. Februar 2019 statt.
Freitag, 15.2.: 8.00 Uhr – 13.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Samstag, 16.2.: 9.00 Uhr – 13.00 Uhr
Montag, 18.2. – Donnerstag, 21.2.: 8.00 Uhr – 13.00 Uhr und 14.00 – 15.30 Uhr
Freitag, 22.2.: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr
Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht nötig

Bitte bringen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen mit:

1. Familienstammbuch (Geburtsurkunde)
2. Letztes Halbjahreszeugnis
3. Gelbes Formular der Grundschule ausgefüllt und unterschrieben
4. Passbild Ihres Kindes
5. Das ausgefüllte Anmeldeformular Anmeldung EG 2019 und die ausgefüllte Datenschutzerklärung, welche Sie demnächst hier herunterladen können.
6. Ihr Kind und Sie selbst sollten etwas Zeit für ein Gespräch mit der Schulleitung mitbringen!

Lesung im Ludwig Museum – Schüler des SEG präsentieren französischen Audioguide live

Vier SchülerInnen des Grundkurses Französisch 12 fanden sich zum 3. Advent im Ludwig Museum am Deutschen Eck ein, um im Rahmen eines musischen Adventsnachmittages einen Live-Audioguide zu ausgewählten Werken französischer Künstler zu präsentieren. Joshua Jost, Jolana Arnold, Zoe Minn und Tue Tran ernteten viel Beifall für ihre überzeugende Vertonung der französischen Texte zur Skulptur „Die Geburt des Pegasus“ und zum Gemälde „L’allée ombrée“ – Die schattige Allee. Auch Besucher, die nicht des Französischen mächtig waren, lauschten andächtig dem Wohlklang der Stimmen.

Die Texte für den französischen Audioguide waren im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit dem Ludwig Museum von Schülerinnen des Leistungskurses Französisch 12 ausgearbeitet worden und werden voraussichtlich Anfang des neuen Jahres auf Band aufgenommen. Der Audioguide in französischer Sprache kann dann von allen Besuchern des Ludwigs Museums angehört werden.

Für das Engagement der teilnehmenden SchülerInnen bedanken sich recht herzlich
Frau Sarindar und Frau Raupach

Der Deutsch LK Jgst. 11 zu Gast im „Theater im Baumturm“ in Köln

Am 3. Dezember 2018 besuchte der 11er LK Deutsch-Leistungskurs von Frau Kreitz das „Theater im Bauturm“ in Köln um dort das Stück „Ukulele Jam“ nach dem Roman von Alen Meskovic anzusehen.

Zu Beginn trafen wir uns nach der 6. Stunde am Koblenzer Hauptbahnhof und fuhren, mit ein paar Komplikationen (durch einen Zugausfall), aber heil nach Köln. Dort durften die SchülerInnen sowie die beiden Lehrerinnen Frau Kreitz und Frau Brück erst einmal die weihnachtliche Kölner Innenstadt erkunden, bevor wir uns um am Theater in der Aachener Straße trafen. Als wir dort ankamen, erwartete uns schon der Dramaturg René Michaelsen, der uns dann in die Geheimnisse hinter den Kulissen einweihte, uns die Maske, die Garderobe und die Probebühne zeigte und uns von seiner eigenen Geschichte bzw. Arbeit im Theater am Bauturm erzählte. Am Ende seiner Führung betonte er noch sein Angebot, erreichbar zu sein für diejenigen von uns, die sich nach der Schule vorstellen könnten, am Theater zu arbeiten. Er werde uns dann auch gerne beraten und uns helfen.

Um 18 Uhr gingen wir dann in ein vom Theater empfohlenes Restaurant ein paar Häuser weiter, wo wir uns einem leckeren Essen widmeten. Nach dem Essen hatten wir dann noch kurz Zeit, um ein wenig Luft zu schnappen, bis wir dann um 20 Uhr den Theatersaal betraten und das Stück „Ukulele Jam“ genossen. Das Stück handelt von einem Jungen, der innerhalb seiner Teenagerzeit (1992- 1994) und während des Bosnischen Krieges seine Liebe für die Musik und den Rock’n Roll entdeckt und sich der Musik trotz aller Widrigkeiten, denen im Flüchtlingslager in Kroatien ausgesetzt ist, widmet. Es wird gespielt von nur einem Schauspieler, welcher jedoch das Publikum miteinbezieht. Während des Stückes bat er eine Schülerin auf die Bühne, die im Rahmen des Stückes die Rolle einer Türsteherin übernahm.

Nach der Aufführung gingen wir in Gedanken an das Stück zusammen zum Bahnhof zurück und kamen um Viertel vor 12 müde, aber zufrieden am Koblenzer Hauptbahnhof an.

In der nächsten Deutschstunde besprachen wir dann den Ausflug und insbesondere das Theaterstück, zu dem nur positives Feedback kam. Auch verfassten wir Gedichte zu dem Stück, die Frau Kreitz an den Dramaturgen schickte.

Informationsabend zur gymnasialen Oberstufe am Eichendorff-Gymnasium

Am Dienstag, den 29.01.2019 findet um 19.00 Uhr in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums eine Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe statt, zu der wir interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, sowie deren Eltern herzlich einladen.

Neben dem allgemeinen Einblick in die MSS werden Informationen über die speziellen Wahlmöglichkeiten, wie z.B. Leistungskurs Musik gegeben.

Weitere Auskünfte erteilt das Sekretariat unter (0261) 915 94-0

Präsentation des musikalischen Nachwuchses

Am Donnerstag, dem 13. Dezember 2018, ist es wieder soweit! Der musikalische Nachwuchs der Unter- und Mittelstufe gibt Einblick in seine bisherige Arbeit und lädt die Schulgemeinschaft herzlich ab 19.00 Uhr in die Aula des Eichendorff-Gymnasiums ein.

Das überwiegend weihnachtliche Programm wird von den Streicherklassen 5/6, den Blech- und Holzbläsergruppen 5/6, dem Unterstufenchor, dem Jungen Orchester, Musikzusatzgruppen der Unter- und Mittelstufe sowie dem Blechbläserensemble, das zu einer kleinen Big Band erweitert wird, dargeboten.

Der Eintritt ist frei, Spenden zur Unterstützung unserer Partnerschule in Estéli sind willkommen.

Hier ist das Programm:
Adventskonzert 2018

Selbst denken. SchülerInnen schreiben philosophische Essays

Ein Essay ist ein diskursiver Text, in dem sich der Autor kompetent und überzeugend mit einer philosophischen Fragestellung befasst. Relevanz und Verständnis, Überzeugung, Stimmigkeit und Originalität gelten als zentrale Kriterien.

Ausgehend von der Universität Sofia (Bulgarien) entwickelte sich seit 1989 die Internationale Philosophie-Olympiade (IPO) als Schülerwettbewerb, an dem aktuell neben Deutschland über 40 Länder teilnehmen. Die zwei deutschen Vertreter werden unter den bundesweit besten 26 Schülerinnen und Schülern ermittelt, die sich in der „Winterakademie“ in Münster treffen und wieder eigene Essays unter Klausurbedingungen in einer Fremdsprache schreiben. Italien ist diesmal Gastgeber der IPO 2019, die in Rom stattfinden wird.

Um an der Winterakademie teilzunehmen, schrieben Schülerinnen und Schülern der Ethik- und Philosophiekurse (ab Stufe 11) insgesamt 27 Beiträge, von denen die besten sechs Essays an die Landesjury in Mainz eingereicht wurden. Folgende Autorinnen und Autoren konnten besonders überzeugen:

Lotte Jung, Annika Jünger, Vanessa Kasto, Teresa Oster, Valerie Simon und Alperen Yaman (alle Stufe 12)

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt wirklich hervorragende Texte gestaltet. Aus vier Themenvorschlägen konnten die Teilnehmer auswählen:

I. „Wer in Europa fordert, der Islam müsse eine Phase der Aufklärung durchlaufen, sollte darauf achten, dass die Aufklärung nicht selbst zum Mythos wird und [sollte] zuerst unseren eigenen Aufklärungsbegriff kritisch reflektieren.“
(Der Islamwissenschaftler Ulrich Rudolph in der Süddeutschen Zeitung Nr. 258, Dienstag 8. November 2016, S. 13)

II. Führt Wissen zur Macht?

III. „Dass ich meinen Schultern eine so große Last aufgebürdet habe, geschah (…), weil ich wusste, dass das Besondere an solchen, also wissenschaftlichen Kämpfen darin besteht, dass es sogar Gewinn bedeutet, dabei zu unterliegen. (…) Denn wer unterliegt, empfängt vom Sieger eine Wohltat, nicht einen Schaden; mit dessen Hilfe nämlich kehrt er nach Hause reicher zurück, das heißt gescheiter, und besser gerüstet für künftige Gefechte.“
(Giovanni Pico della Mirandola: Rede über die Würde des Menschen. 1496. Übersetzt von Gerd von der Gönna. Stuttgart [Reclam] 1997, S.45f.)

IV. „Man weicht der Welt nicht sicherer aus als durch die Kunst, und man verknüpft sich nicht sicherer mit ihr als durch die Kunst.“ (Johann Wolfgang von Goethe: Die Wahlverwandtschaften. 1809. Herausgegeben von Erich Trunz [= Hamburger Ausgabe Band 6]. München 1981, S.398. Hinweis: Der Satz stammt aus „Ottiliens Tagebuch“. Ottilie ist eine der beiden weiblichen Hauptfiguren des Romans.)

Im Oktober 2019 startet der nächste philosophische Essaywettbewerb, der im Rahmen der historisch-philosophischen Schreibwerkstatt am Eichendorff-Gymnasium begleitet wird.

Oliver Simon

15. Bundesweiter Vorlesetag am 16.11.2018

Das Jugendbib-Team möchte am 16.11. unsere Tradition des Vorlesens für die Unterstufe weiterführen und in den unten angegebenen Stunden zu Besuch in die Klassen kommen, um Bücher vorzustellen und etwas vorzulesen. Wir bedanken uns bei allen, die unser Team unterstützen!

Natürlich wäre es schön, wenn auch in anderen Klassenstufen an diesem Tag vorgelesen würde!
Viel Spaß beim Vortlesen, euer Jugendbib-Team!

„Kinderrechte“ – Projekttage der 6. Klassen

Die sechsten Klassen des Eichendorff-Gymnasiums Koblenz hatten vom 29.- 31.10.18 Methodentage, in denen sie gemeinsam am Thema „Kinderrechte“ arbeiteten.

Am 29.10.18 entdeckten die Kinder in ihren Klassenverbänden in den ersten beiden Schulstunden, was sie schon über ihre eigenen Kinderrechte wussten. Dazu sahen sie sich Bilder von Kindern an, anhand derer sie schnell erkannten, dass in manchen Ländern die Kinder nicht so aufwachsen wie in Deutschland. Danach diskutierten die Klassen, was getan werden muss, damit allen Kindern die Kinderrechte gewährt werden können.

In der ersten großen Pause merkte man, dass der Gesprächsstoff unter den Schüler/innen der sechsten Klassen oft auf die Kinderrechte bezogen war. In der dritten und vierten Unterrichtsstunde bildeten wir Gruppen, die sich mit jeweils einem der Kinderrechte beschäftigten. In den Gruppenarbeiten erstellten wir auf  DIN- A4- Blättern kleine Plakate, die wir in unseren Klassen danach vorstellten. Die Plakate wurden anschließend in den Klassenräumen aufgehängt. Für die Gruppenarbeit der fünften und sechsten Schulstunde bildeten wir Zweier – Gruppen. Jede Gruppe bekam ein Kind  zugeteilt, bei dem die Kinderrechte in der Vergangenheit missachtet wurden oder noch werden. Dazu sollten wir in einem Rollenspiel üben, uns als dieses  Kind  auszugeben. Diese Rollenspiele wurden in Form eines Interviews in der sechsten Stunde dann auch durchgeführt.

Die Klassen trafen sich am 30.10.18 in der Aula, wo sie in den ersten beiden Stunden Lieder für ihre Präsentation am 5.11.18 und ihre Demonstration am 31.10.18 übten. Die Lieder wählten die Lehrerinnen extra passend zum Thema Kinderrechte aus. Die Lieder waren „Wir sind Kinder einer Erde“, „Sind so kleine Hände“ und das „Kinderrechte-Lied“, das Frau Kaiser für die Methodentagen arrangiert hat. Zum Ende der zweiten Stunde erklärte uns die Kunstlehrerin Frau Brück, wie  in den nächsten Stunden bei dem Gestalten der Transparente für die Demonstration vorgegangen werden musste. Die Transparente erstellten wir aus Bettlaken, Tapete oder Pappe. Zum Gestalten verwendeten wir Filzstifte, Acrylfarbe, etc. In der letzten Schulstunde stellten wir unsere Ergebnisse in unseren Klassen vor.

In den ersten vier Schulstunden des 31.10.18 probten die Klassen in der Aula die Lieder für die Demonstration und den Präsentationsabend am folgenden Montag.  Gegen 11.30 Uhr kamen einige Polizeibeamte in ihren Autos, um unsere Demonstration zu begleiten. Nun konnten wir  mit unseren Transparenten losziehen. Diese lustige Gruppe erntete viel Aufsehen und so zogen wir zum Bahnhofsvorplatz, wo wir noch ein Ständchen mit unseren eingeübten Liedern sangen. Gegen 12.35 Uhr löste sich ein Teil der Gruppe und einige Schüler/innen gingen noch zur Schule zurück, um ihre Transparente dort zu deponieren und die Schüler/innen starteten dann in ein langes Wochenende.

Ein herzlicher Dank gilt allen Eltern und Gästen, die bei der Präsemtation der Ergebnisse der Methodentage am 5. November in unserer Aula insgesamt 420,23 € für unsere Partnerschule in Esteli / Nicaragua gespendet haben!

Lilli Pelzel (6a), Eva Luna Blum (6b) und Lotte Jenke (6c)

Die 6. Klassen des Eichendorff-Gymnasiums präsentieren Ergebnisse der Methodentage

Vom 29.10. – 31.10 18 fanden die für das erste Halbjahr vorgesehenen Methodentage der 6. Klassen statt. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich inhaltlich mit dem Thema „Kinderrechte“ und übten sich dabei in verschiedenen Methoden. Die Ergebnisse der drei arbeitsintensiven Tage werden am Montag, dem 05. November 2018, um 18.30 Uhr in der Aula präsentiert. Hierzu laden die 6. Klassen die Schulgemeinschaft herzlich ein. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Unterstützung unserer Partnerschule in Nicaragua wird gebeten.

Programm:

Einzug der Kinder (Banner, Plakate, Schilder)

Die 11 wichtigsten Kinderrechte (Interviews, Plakatwände)

Liedbeitrag: „Wir sind Kinder einer Erde“

Die UN – Kinderrechtskonvention (Vortrag der Klasse 6a, Plakate)

Liedbeitrag: „Afrika helele“

Vorstellung zweier Hilfsorganisationen für Kinder (Vortrag der Klasse 6c, Plakate)

Liedbeitrag: „Sind so kleine Hände“ (Solo: Leo, Keira, Isi, Jana, Lea-Maxima, Marie-Therese)

Unsere Partnerschule in Estelí/Nicaragua (Vortrag der Klasse 6b, Plakate)

Liedbeitrag: „Kinderrechte – Lied“ (Solo: Susanna, Nelly, Tobias, Noah, Pia, Lotte)

Auszug der Kinder

 

 

 

 

 

 

Interviews: Zoé, Tobias, Victoria

Moderation: Mina, Lara, Luisa