Kategorie: Aktuelles

Europatag 2023

Der Europatag wird alljährlich am 9. Mai für Frieden und Einheit in Europa begangen. Er markiert den Jahrestag der Schuman-Erklärung, in der der französische Außenminister Robert Schuman seine Idee für eine neue Form der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte, die einen Krieg zwischen den europäischen Nationen undenkbar machen sollte. Robert Schumans Vorschlag gilt als Geburtsstunde dessen, was wir heute die Europäische Union nennen.

Anlässlich des Europatags 2023 sind die 10. Klassen des Eichendorff-Gymnasiums der Frage nachgegangen, was Europa und die Europäische Union für sie bedeuten. Die Ergebnisse sind durch Kunstinstallationen und Plakate im Schulgebäude zu sehen. Präsentationen, digitale Plakate und Podcasts finden sich unter folgendem Link:

https://drive.google.com/drive/folders/1mxjPkcSu6X3FntXvt3Akv_t404AHA5y9?usp=sharing

Viel Spaß beim Reinschnuppern!

Information der Stadt Koblenz zu den Schülerbusfahrkarten

Zum 01. Mai 2023 ist die Einführung des Deutschlandtickets für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich beschlossen. Im Vorfeld der Einführung erhalten die Schulen Mitte April für den Zeitraum 01.Mai bis 31. August 2023 das Deutschlandticket in ausgedruckter Form (A4 Papierbogen). Auf diesem befindet sich ein QR Code(s) für die Kontrolle im Verkehrsmittel.
Zum neuen Schuljahr 2023/2024 erhalten die Schulen (rechtzeitig) vor den Sommerferien Chipkarten als Deutschlandticket für alle berechtigten Schüler:innen. Dies sind diejenigen Schüler:innen, die bislang ihre Monatskarte über die Stadt bezogen haben.
Die Chipkarten müssen einmal ausgegeben werden, anschließend können diese bis zu 5 Jahren genutzt werden. Eine Sperrung/Änderung der Karten erfolgt durch uns Online. Das bedeutet zukünftig weniger Aufwand bei der Ausgabe/Bewirtschaftung für Sie.

Alle Schülerfahrkarten, welche aktuell durch das Schulverwaltungsamt an Sie ausgegeben wurden, werden ab dem 01.05.23 vom VRM für ungültig erklärt. Das heißt, dass diese nicht von den Schüler:innen an uns zurückgegeben werden müssen. Sie müssen diese also auch nicht zurückfordern und einsammeln! Dies betrifft alle Fahrkarten, welche durch uns ausgegeben wurden, nicht die Tickets die die Schüler:innen selbst privat angeschafft haben.

Dieses Vorgehen ist mit allen anderen Landkreisen im VRM-Bereich und dem VRM selbst abgestimmt.

Bei Rückfragen können Sie sich natürlich an uns wenden.Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Frank Hofmann
_______________________________________
Stadtverwaltung Koblenz
Kultur- und Schulverwaltungsamt
Willi-Hörter-Platz 1
56068 Koblenz
Tel: 0261 129 1906
Fax: 0261 129 1900

Ruder-Ergo-Cup in der Orientierungs- und Mittelstufe

Die Siegerinnen aus dem Wettkampf 2010.

Am 22.03.2023 fand der Ruder-Ergo-Cup unter insgesamt sieben Schulen beim Ruderclub Rhenania statt. Die Schulen sind in verschiedenen Altersklassen gegeneinander angetreten. Die Jahrgänge 2011 und 2012 mussten in Form eines Staffel-Wettkampfes 2000m rudern. Der Jahrgang 2010 ruderte insgesamt 1200m. Gleich zu Beginn legten die Jungs aus dem Jahrgang 2012 vor. Das Team ließ die anderen Schulen hinter sich und gewann mit großem Abstand. Die Freude bei den Eichendorfflern war riesig und motivierte auch die nächsten Teams. Die Schülerinnen aus dem Jahrgang 2012 lagen nach einem guten Start vorne, jedoch gab es leider bei dem Wechsel am Ruderergometer kleine Probleme, sodass sie letztlich den 3. Platz erreichten. Im Jungen- und Mädchenwettkampf des Jahrgangs 2011 gab es ebenfalls kleinere Komplikationen beim Wechseln, doch durch die Unterstützung der Mitschülerinnen und Mitschüler, die kräftig anfeuerten, kämpften sich beide Teams auf einen hervorragenden 3. Platz. Die Jungenmannschaft des Jahrgangs 2010 startete auf dem 5. Platz und kämpfte sich Schritt für Schritt nach vorne. Ganz knapp hinter der zweitplatzierten Mannschaft, landeten auch die Jungs auf dem 3. Platz. Im letzten Wettkampf des Tages wurde es noch einmal richtig spannend. Die Mädchen aus dem Jahrgang 2010 legten einen tollen Start hin, so dass sie gleich auf Platz 1 lagen. Sie lieferten sich über die gesamte Strecke von 2000m ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Max-von-Laue-Gymnasium und dem Gymnasium auf der Karthause. Letztlich gewann das Team vom Eichendorff Gymnasium mit nur einer Millisekunde Vorsprung vor dem Max von Laue Gymnasium, das wiederrum mit nur fünf Millisekunden vor dem Gymnasium auf der Karthause ins Ziel kam. Im anschließenden Mixed-Team ruderten zwei Mädchen und zwei Jungs der Jahrgänge 2010 bis 2012. Zu Beginn des Wettkampfs lag das Team zunächst auf Platz eins, durch kleine Technik- und Kraftprobleme rutschte es auf Platz drei. Leider wurden sie in den letzten 100m noch einmal überholt, sodass sie den 4. Platz belegten.

Nach einem ereignisreichen, spannenden und anstrengenden Wettkampftag war die Freude der Schülerinnen und Schüler des Eichendorff Gymnasiums noch einmal groß, denn sie belegten in der Gesamtwertung aller sieben Schulen den 3. Platz. Die betreuenden Lehrkräfte, Frau Lehmen und Frau Abels, sind besonders stolz auf die Leistungen der Schüler und Schülerinnen. Schon jetzt sind alle auf den Ergo-Cup 2024 gespannt.

Ringtennis-Turnier in der Orientierungsstufe

Das Ringtennis-Turnier konnte nun nach den vergangenen zwei Jahren Pause wieder, wie gewohnt, in vollem Umfang stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 traten an jeweils einem Wettkampftag gegeneinander an. Dabei stellte jede Klasse vier Teams. Im K.-o.-System wurden aus den insgesamt zwölf Teams die Sieger und Siegerinnen ermittelt, die sich im Anschluss über die mit Leckereien gefüllten Pokale und Urkunden freuten.

Endlich wieder ein Frankreichaustausch

Am Mittwochmorgen ging es mit voller Vorfreude für 15 Schüler*innen der 7. und 8. Klassen nach Beauvais zum diesjährigen Schüleraustausch. Angekommen am Bahnhof von Beauvais war die Stimmung noch sehr angespannt, doch relativ schnell hat man die ersten Konversationen führen können und auch die Austauschpartner*innen wirkten sehr sympathisch. Der erste Abend war erstmal zum Kennenlernen geeignet und doch wegen der Sprache ungewohnter als gedacht.

Am Donnerstag konnten wir zum ersten Mal ein typisches Collège in Frankreich besuchen. Wir haben eine kleine Führung bekommen und zum ersten Mal bemerkt, wie streng französische Schulen sind und dementsprechend auch gemerkt, wie gut wir Deutsche es teilweise haben. Am Mittag haben wir in der Schulkantine gegessen – leider gab es Innereien. Am Nachmittag haben wir bei einer Stadtrallye das Zentrum Beauvais erkundet und dabei gelernt, dass die Kathedrale das höchste Kirchengewölbe der Welt hat, aber nie vollendet wurde.

Freitag war dann der große Tag: Wir sind 1 Stunde und 30 Minuten nach Paris gefahren, um endlich die „Stadt der Liebe“ zu erkunden. Mit einem sogenannten Fliegenboot (Bateau Mouche) sind wir dann in Paris auf Entdeckungstour von der Seine aus gegangen. Dort konnten wir verschiedene berühmte Sehenswürdigkeiten sehen, wie z.B. den Eiffelturm, die leider abgebrannte Notre-Dame oder den Louvre.

Danach ging es dann zu einem tollen und außergewöhnlichen Aussichtspunkt und zwar dem Arc de Triomphe. Die Sicht war richtig schön, denn man konnte die ganze Champs-Elysée mit den teuersten Geschäften wie z.B. Dior, Gucci etc. bewundern. Leider fuhren wir schon um 16:00 Uhr nach Hause. Dafür haben wir abends noch als Gemeinschaftsaktion Bowling gespielt, was sehr lustig war.

Doch direkt danach wartete schon die nächste Herausforderung auf uns. Allerdings war dies eine Challenge, die wir gerne aufnehmen wollten und auch gut gemeistert haben. Wir mussten nämlich Samstag sowie Sonntag bei den Gastfamilien bleiben, ohne die deutschen Mitschüler aus Koblenz zu sehen. Die meisten Familien haben dann auch Ausflüge mit uns unternommen, was bei uns sehr gut ankam. Auch wenn das Wochenende nicht bei jedem perfekt war, konnte jeder tolle Eindrücke sammeln.

Nach dem Wochenende haben wir direkt die nächste Stadt besichtigt. Wir waren in Amiens, einer etwas größeren Stadt im Umkreis von Beauvais. Dort haben wir zuerst das alte Haus von Jules Verne, einem sehr bekannten Schriftsteller, besichtigt. Anschließend hatten wir eine Führung durch die Kathedrale von Amiens, die 1981 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen wurde. Die 1220 erbaute gotische Kathedrale ist atemberaubend groß, schön und bringt einen zum Staunen. Am Abend haben wir dann, wie jeden Abend, fünf neue Vokabeln notiert, die wir an diesem Tag neu dazugelernt haben.

Am Dienstag haben wir unsere Austauschpartner durch ihren typischen Alltag begleitet. Vormittags gingen wir mit ihnen in den Mathe- oder Musikunterricht oder in die Bibliothek (CDI genannt), in der wir Comics lasen. Nachmittags haben wir ein Handballturnier gespielt, mit anschließender Siegerehrung. Beim Spiel „Deutschland gegen Frankreich“ ging es hoch her!

Leider gab es aber auch Komplikationen, denn am Dienstag und Mittwoch wurde das ganze öffentliche (Verkehrs-)Leben auf Grund eines Generalstreiks in Frankreich lahmgelegt. Eigentlich wollten wir Mittwoch in der Früh mit dem Zug losfahren, allerdings fiel unser ICE einfach aus. Mittwochs haben wir dann die Information bekommen, dass wir leider erst am Donnerstag heimfahren können. Doch dies haben wir voll ausgenutzt und probiert, den Mittwoch so schön wie möglich zu gestalten und das auch geschafft.

Morgens haben wir 9.-Klässler beim Deutschlernen unterstützt und anschließend beschlossen, nach Beauvais in die Innenstadt zu gehen und dort noch ein wenig zu bummeln. Dort ist dann jeder nach seinen eigenen Bedürfnissen in die Läden seines Geschmackes gegangen und hat Sachen seiner Wahl gekauft. Nachmittags haben sich dann ein paar Franzosen zusammengetan und ein paar von uns waren im Schwimmbad oder andere im Speed Park, wo man Bowling oder Laser Tag spielen kann. Als erstes haben wir dann gebowlt und anschließend Deutschland gegen Frankreich Laser tag gespielt.

Heute ist Donnerstag und wir sind seit 7:00 Uhr non-stop mit irgendeinem Verkehrsmittel (egal ob Metro, Zug oder Bus) unterwegs. Bei unserem Aufenthalt in Paris haben wir noch den Canal Saint Martin, den Place de la Bastille und den Place des Vosges besucht. Nun schreibe ich den Artikel während unserer Fahrt mit dem Flixbus, die 9 Stunden dauern soll. Wir sitzen oben im Doppeldecker und können einen letzten Blick auf die Stadt Paris werfen.

Der Austausch war richtig schön und auch wenn nicht immer alles verläuft, wie man sich das ganze vorstellt, nimmt man trotzdem tolle Eindrücke mit nach Hause.

09.03.2023 – geschrieben von Karla Schröder (7c), getippt von Elisa Müller (8a)

Erfolgreiche Teilnahme unserer AG Jugend forscht am Regionalwettbewerb

„Mach Ideen groß!“, so lautet das Leitmotiv des diesjährigen Wettbewerbs „Jugend forscht/Schüler experimentieren“.

In fünf verschiedenen Projekten sind unsere AG-TeilnehmerInnen ihren eigenen Ideen gefolgt, haben getüftelt, geplant, experimentiert, auch gelötet, gebohrt, gefilmt, beobachtet, gemixt, gemessen, viel organisiert, „Uniluft“ geschnuppert, haben ihre Ergebnisse dokumentiert und in der AG, in ihren Klassen und vor einer Fachjury auf dem Wettbewerb präsentiert.  Dabei musste so manche Hürde genommen und Probleme gelöst werden.

  • Wie schlau sind meine Wachteln? Jule Krämer, Klasse 7, Biologie, 3. Platz
  • Werden wir alle zu Smombies? Franziska Dichter, Nora Faltis, Klasse 7; Biologie, 1. Platz
  • Wie baut man einen Cocktailautomaten? Ben Hoffmann, Bastian Lisecki, Klasse 6; Technik, 3. Platz
  • Was eignet sich als Bandscheibenersatz? Diana Hermann, Kairi Wilbert, Klasse 6; Biologie, erfolgreiche Teilnahme
  • Woraus baut man zersetzbare Nerf-Pfeile? Linus Eberle, Lennard Weigand, Benedikt Schunk, Kl.6

Das AG-Team bedankt sich bei dieser Gelegenheit bei Frau Dr. Sabine Bauer, Ivanna Kramer, Lara Blomenkamp und Leon Catak von der Universität Koblenz für die sehr engagierte Hilfe bei unseren Projekten. Auch die Eltern unserer Forscherinnen und Forscher haben uns bei der AG-Arbeit gut unterstützt.

Mit vier Projekten sind wir beim Regionalwettbewerb am 13.2.23 in der Hochschule angetreten. Das war für alle Beteiligten ein sehr inspirierendes Erlebnis. Eine erfolgreiche Teilnahme, zwei 3. Plätze und ein 1. Platz sind ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann.  Franziska Dichter und Nora Faltis werden im April unsere Schule mit ihrem Projekt „Smombies“ beim Landeswettbewerb in Ingelheim vertreten und nehmen am Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz teil.

Herzlichen Glückwunsch allen TeilnehmerInnen für die engagierte Arbeit! Und Nora und Franziska viel Erfolg beim Landeswettbewerb!

https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/Bildschirm­foto-2023-03-02-um-13.56.35.png
Bildschirm­foto 2023-03-02 um 13.56.35
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/IMG_3925-1-scaled.jpeg
IMG_3925 (1)
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/image-1-scaled.jpeg
image
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/image-scaled.jpeg
image
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/20230213_165834-1-scaled.jpg
20230213_165834 (1)
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/20230213_111801-scaled.jpg
20230213_111801
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/20221011_135144-1-scaled.jpg
20221011_135144 (1)
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/20230213_085949-scaled.jpg
20230213_085949
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/20230213_100822-scaled.jpg
20230213_100822
https://eichendorff-koblenz.de/wp-content/uploads/2023/03/20230213_104351-scaled.jpg
20230213_104351

Neugierig geworden? Hast du Lust auf dein eigenes naturwissenschaftliches Projekt? Tauschst du dich gern mit anderen Tüftlern aus? Dann komm bei uns in der AG Jufo vorbei. Im Mai startet die neue Saison, dienstags in der 7. und /oder 8. Stunde.

Laura Geiger, Yannik Dietz und Dagmar Neddermeyer
(Jugend forscht AG)

Musikalischer Hochgenuss am Eichendorff-Gymnasium

Am Montag, den 13.02.23 kamen die Klassen 5c, 6a, 6b und 9b sowie einige Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Englisch der Jahrgangsstufe 13 in den Genuss eines hochkarätigen Konzertes in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums.

Zu Gast waren die Oboistin Monika Contarino und ihr Pianist Maurizio Deiana, die gemeinsam Werke von Gaetano Donizetti, Camille Saint-Säens, Francis Poulenc, Eugène Bozza und Robert Schumann darboten. Das junge Publikum zeigte sich begeistert von der Virtuosität und dem perfekt aufeinander abgestimmten Zusammenspiel der beiden Künstler und lauschte 45 Minuten lang diszipliniert den romantischen Klängen.

Monika Contarino studierte am Musik – Gymnasium in Kösslin/Polen und an
der Musikhochschule in Danzig, wo sie neben der Ausbildung bereits eine
pädagogische Qualifikation erwarb und schon in sehr jungen Jahren für die
Philharmonie Kösslin und die Oper Danzig spielte. Konzertreisen führten
sie nach Polen, Deutschland, Schweden und die Niederlande. Zahlreiche Solo-
und Orchesterauftritte folgten, zuletzt für das saarländische Staatsorchester.
Im 2015 spielte sie zusammen mit dem Gitarristen Russell Poyner das Album „Oblivion“ ein, auf dem mitreißende südamerikanische Klänge zu hören sind.

Der renommierte Pianist Maurizio Deiana studierte Klavier, Korrepetition und Dirigieren in Italien, Frankreich und Deutschland und ist zurzeit an der Musikschule Koblenz beschäftigt. Er begleitet Monika Contarino regelmäßig bei Konzerten in Koblenz und Umgebung.

Mit ihrem Auftritt in der Aula stellte sich Frau Contarino gleichsam als neue Kollegin vor, denn sie wird ab dem kommenden Schuljahr im Rahmen des Instrumentalunterrichtes, einem wesentlichen Teilbereich des musikalischen Schwerpunktes am Eichendorff-Gymnasium, die Oboenschülerinnen und -schüler der Klassen 5/6 betreuen.

Die Musikfachschaft des Eichendorff-Gymnasiums freut sich auf die Zusammenarbeit mit Frau Contarino und wünscht ihr schon jetzt Erfolg und viel Freude bei ihrer Arbeit als künftige Oboenlehrerin.

Text und Fotos: Cordula Kaiser

Eichendorff Ensembles auf Probenfahrt

Nach fast drei Jahren Corona bedingter Zwangspause machten sich Ende Januar zwei Ensembles des Eichendorff-Gymnasiums erstmals wieder auf zur Probenfahrt nach Oberwesel, womit sie an eine beliebte Tradition anknüpften. Während ihres Aufenthaltes in der Jugendherberge vor Ort feilten das Sinfonieorchester und die „Montagsbläser“ an ihrem aktuellen Programm, das am 15. Juli 2023 im Rahmen des Musikfestes in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums dargeboten wird.

Trotzdem die beiden Ensembles aufgrund einiger Krankheitsfälle und anderer schulischer Veranstaltungen nicht ganz vollständig besetzt waren, gelang es den Musik begeisterten Jugendlichen, durch ihr diszipliniertes und engagiertes Miteinander das zum Teil sehr anspruchsvolle Programm souverän zu meistern. So stellten das Star Wars-Medley von John Williams oder die Ungarischen Tänze von Johannes Brahms die jungen Musikerinnen und Musiker des Sinfonieorchesters vor besondere Herausforderungen, denen sie ohne Scheu begegneten.

„Die Montagsbläser“, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 6 und 7, studierten mehrstimmige Jazzarrangements für Querflöte und Saxophon ein und wuchsen während der drei Tage über ihre Grenzen hinaus.

Die Mitglieder beider Ensembles und ihre begleitenden Lehrerinnen und Lehrer, Frau Felser, Frau Kaiser und Herr Will, erfreuten sich nicht nur am Erfolg ihrer gemeinsamen Arbeit, sondern auch am wachsenden Zusammenhalt in den Gruppen und an der durchweg guten Stimmung. Trotz der anstrengenden Proben blieb noch etwas Zeit für Aufenthalte im Freien, Ruhephasen im Zimmer, Gesellschaftsspiele oder gemeinsames „Singen ums Klavier herum“. Ein Höhepunkt stellte sicherlich das spontan veranstaltete Abschlusskonzert dar, bei dem sich Sinfonieorchester und „Montagsbläser“ gegenseitig ihr Programm vortrugen.

Die Probenfahrt 2023 nach Oberwesel wird bei allen Beteiligten noch lange nachwirken und lässt darauf hoffen, dass künftig wieder unbeschwert solche Gemeinschaft fördernden Musikfahrten am Eichendorff-Gymnasium stattfinden können.

Cordula Kaiser

Fotos: Ulrich Will und Cordula Kaiser

 

Die Skifahrer sind zurück

Nach zwei Jahren coronabedingter Unterbrechung fand dieses Jahr endlich wieder die Skifahrt des Eichendorff-Gymnasiums statt. 30 Schüler durften meist bei Kaiserwetter und super Schneebedingungen das Skifahren erlernen oder ihr vorhandenes Können erweitern.
Die Fahrt führte vom 28.01. – 04.02.23 wie bereits die Jahre zuvor ins Zillertal, eines der nachhaltigsten Skigebiete Österreichs.
Infos zur Nachhaltigkeit: www.zillertalarena.com/info-service/urlaubsinfo/nachhaltigkeit