Kategorie: Allgemein

Information zum Begegnungsnachmittag der neuen 5. Klassen am 24.05.

Wir freuen uns darauf, euch, liebe angehende Fünftklässler*innen, am kommenden Dienstag, den 24.05. um 16:00 Uhr bei uns in der Aula zu begrüßen.

Dieses Jahr wird die Veranstaltung wieder für alle 5. Klassen gemeinsam stattfinden, so dass wir euch bitten, nur ein Elternteil mitzubringen, damit unsere Aula nicht zu voll wird. Da es sich dabei auch um einem Innenraum handelt, wäre es schön, in dieser Zeit einen Mund-Nasen Schutz zu tragen.

Nach einer kleinen musikalischen Begrüßung durch unsere Streicherklasse und der Schulleitung werdet ihr eure neue Klasse und eure Klassenlehrerin kennenlernen und dann auch in eurem neuen Klassenverband unterwegs sein.

Eure Eltern erhalten in dieser Zeit weitere Informationen und werden sich dann auch schon mal kennenlernen.

Bis Dienstag und viele Grüße
Annette Palfalvi

Einladung zum Benefizkonzert der Klasse 5b zugunsten des Clean River Projects

Wo: Aula des Eichendorff-Gymnasiums Koblenz
(Friedrich-Ebert-Ring 26-30; 56068 Koblenz )
Wann: Freitag, den 20.05.2022
Uhrzeit: erste Gruppe 14:00 Uhr, zweite Gruppe 14:45 Uhr

Ein schon lange behandeltes und auch ein sehr wichtiges Thema ist der Schutz unserer Flüsse, Meere und Wälder. Leider wird die ganze Welt von vielen Menschen täglich verschmutzt. Wir, die Klasse 5b des Eichendorff-Gymnasiums Koblenz, wollen dazu beitragen, wieder eine saubere Welt zu haben, aber dies schaffen wir nur mit Ihrer Hilfe!

Daher wollen wir, die Klasse 5b, am 20. Mai 2022 mit einem Konzert am Eichendorff-Gymnasium Koblenz auf dieses Thema aufmerksam machen. Wir bitten Sie, wenn sie Zeit und Lust haben, zu kommen und zu spenden. Der Erlös geht an das Clean River Project von Stephan Horch (Winningen).

Wir bitten Sie, beim Konzert eine Maske zu tragen und nicht zu filmen.

Wir haben zwei Gruppen geplant, das Programm ist immer das gleiche.
Suchen Sie sich die Gruppe aus, die Ihnen zeitlich besser passt.

Wir freuen uns, wenn Sie kommen!

Ihre 5b vom Eichendorff-Gymnasium Koblenz
Josefine Flaig, 5b

Auf Goethes Spuren in Wetzlar

MSS 11 an Stationen zu seinem Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“

Als Goethe 1772 in Wetzlar während seiner juristischen Tätigkeit die 19-jährige Charlotte Buff kennen lernte und sich unendlich schwärmend in sie und die Natur rund um das beschauliche Städtchen verliebte, erschien mit seinem dann 1774 verfassten Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“ sein unerwartet erster Bestseller – vorerst anonym und mit heftiger Kritik ob des Suizids. Mit Gefühl statt Vernunft, mit Empfindsamkeit statt Aufklärung erreichte der erst 25-jährige Schriftsteller die junge Generation in seiner ,,Sturm- und Drang-Zeit“. Der Selbstmord löste einen Nachahmungseffekt aus, in gelber Hose mit blauem Jackett, am Schreibtisch sitzend, Lessings „Emilia Galotti“ aufgeschlagen, Kopfschuss mit Pistole.
Nach der gemeinsamen Lektüre im Deutschunterricht der Grund- und Leistungskurse der MSS 11 folgten die Schülerinnen und Schüler Goethes Spuren im heutigen Wetzlar: vom Reichskammergericht zum Goethe-Wohnhaus, von dort ins Lotte-Haus und anschließend ins Jerusalem-Haus. Die Stadtführerinnen erläuterten die Zusammenhänge der geschichtsträchtigen Orte: Goethe konnte sich keine Hoffnung auf Erhörung seiner tief empfundenen Liebe machen, da Lotte bereits mit dem Legationssekretär Johann Christiane Kestner verlobt war. So machte er sich unvermittelt im September auf den Weg in Richtung Frankfurt.
Einige Wochen später schrieb ihm Kestner, dass sich der gemeinsame Bekannte Karl Wilhelm Jerusalem in seiner Wohnung in Wetzlar das Leben genommen hatte. Jerusalems Schicksal und Goethes eigene Wetzlarer Erlebnisse bildeten den Anstoß zu seinem Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“.
„Ich habe eine Bekanntschaft gemacht, die mein Herz näher angeht“ – so beschreibt Werther im Brief vom 16. Juni seinem Freund Wilhelm die erste Begegnung im Elternhaus der jungen Lotte. In den Briefen schwärmt der junge Werther von vielen Wanderungen mit Lotte, auch mit ihrem Verlobten Albert, entlang der Lahn und um Wetzlar.
Auf dem Goethe-Weg, der nach Garbenheim – im Briefroman Wahlheim genannt – führt, lasen die Schülerinnen und Schüler Textstellen aus dem Briefroman vor.
Mit der Exkursion an die literarischen Schauplätze in Wetzlar konnten die Schülerinnen und Schüler in den fiktiven Roman mit seinen vielfältigen Naturschilderungen eintauchen und dank der ausführlichen biographischen und historisch-gesellschaftlichen Hintergründe durch die Stadtführerinnen direkt vor den echten Orten sich den Roman weiter erschließen, der im Lehrplan Deutsch des Eichendorff-Gymnasiums fest verankert ist. „Endlich wieder ein Klassenausflug“, so die einhellige Meinung der Jugendlichen! Ein Deutsch-Kurs bastelte in Sichtkästen Motive sowie Souvenirs, die ihre Werther-Interpretation zeigen.

GIRLS`DAY und BOYS`DAY 2022

Jedes Jahr nehmen unsere Schülerinnen und Schüler am Girls`Day – Mädchenzukunftstag teil, der deutschlandweit durchgeführt wird. Sie können in verschiedene Ausbildungsberufe reinschnuppern, Studiengänge kennen lernen und interessante und hilfreiche Praxiserfahrungen sammeln. Dabei gewinnen sie Einblicke in einige Berufe, in denen bislang selten Frauen sind. Besonders die MINT-Fächer sind da gefragt.

Am Eichendorff-Gymnasium waren in diesem Jahr besonders aktiv die 7. Klassen, die einen Schwerpunkt an der Hochschule Koblenz gewählt hatten. Hier lernten sie neben ,,der Lizenz zum Löten“ und dem RAPID-LAB-3D-Drucker auch das Ada-Lovelace-Projekt der Hochschule kennen.

Aber es ging auch zu den Koblenzer Verkehrsbetrieben, in ein Weinlabor, zur IHK Koblenz, in einen Malerbetrieb, zur SGD Nord, in eine Appaloasa- und Quaterhorse-Ranch, zu einem Dachdecker, ins Polizeipräsidium Koblenz, in eine Schreinerei, zur Daimler Truck AG Nutzfahrzeugzentrum, zu Scania, in ein Logistik-Unternehmen und in einen Betrieb zur Aluminiumverarbeitung.
In der Firma zur Aluminium-Verarbeitung, die für Lufthansa das Air Cargo Equipment und die Repair-Aufgaben übernimmt, waren Selina und Mikkeline, die dort u.a. eine Rose und andere Aluminiumteile selbst herstellen. ,,Das hat uns viel Freude gemacht, das war ein sehr abwechslungsreicher Tag“, so beide übereinstimmend. Die Jungen nahmen am Boys`Day teil und besuchten eine Kindertagestätte.
Wir danken allen Betrieben, Behörden und Firmen, die unseren Jugendlichen die Praxiserfahrung ermöglichen. Oft sind es Eltern, die andere Schülerinnen und Schüler zu Praktika aufnehmen, was die gelungene Gemeinschaft am Eichendorff zeigt.

Neue Corona-Regelungen ab 2. Mai

Ab Montag, 02.05.gelten neue Regeln. Das entsprechende Schreiben des Ministeriums wurde auf unserer Homepage eingestellt.

Die Änderungen betreffen folgende Bereiche:

Absonderung

  • Nach der neuen Absonderungsverordnung gilt für infizierte Personen eine Absonderungspflicht von fünf Tagen, wobei in den letzten 48 Stunden vor Beendigung der Absonderung keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus-SARS-CoV-2 vorgelegen haben dürfen; die Absonderung endet spätestens nach Ablauf von zehn Tagen. Eine Freitestung ist nicht mehr vorgesehen.
  • Kontaktpersonen und Hausstandsangehörige sind nicht mehr quarantänepflichtig. Dies betrifft nicht nur die Personengruppe der Kinder und Jugendlichen, sondern alle Personen.

Testungen und Maskentragen

  • Die Pflicht zu anlasslosen Testungen und die 5-Tages-
    Testungen für Klassen und Lerngruppenwurden, entfällt.
  • Wir haben noch einen Vorrat an Testkits, so dass wir weiterhin entsprechende Tests durchführen können.

Maskentragen

  • Die Pflicht zum Tragen einer Maske entfällt.
  • Masken können aber freiwillig weiter getragen werden. Dies empfehlen wir ausdrücklich.

Melde- und Informationspflichten

  • Die Meldepflicht der Schulleitung gegenüber dem Gesundheitsamt bleibt bestehen.
  • Die Gesundheitsämter können nach wie vor weitergehende Maßnahmen anordnen, sofern diese ein besonderes Infektionsgeschehen identifizieren.

Wir haben unseren Hygieneplan  angepasst. Dabei entfallen auch die Einbahnregelung in den Gängen, Treppenhäusern sowie Ein- und Ausgängen sowie die Beschränkungen bei der Toilettenbenutzung.

Ebenso angepasst wurde unser Testkonzept und das Merkblatt zum Vorgehen bei  Coronainfektionen.

Musizieren für den Frieden – erstes Konzert nach Corona am Eichendorff

Zu einem musikalischen Aufruf für den Frieden in der Ukraine hat sich die Schulgemeinschaft in der Aula des Eichendorff-Gymnasium am vergangenen Donnerstag zusammengefunden. UNESCO-AG, SV und SEB haben das Konzert zusammen mit dem Fachbereich Musik organisiert, das übrigens auch per Streaming im Netz gehört werden konnte. Die Einnahmen von 2000 EURO kommen der jüdischen Kultusgemeinschaft Koblenz zugute, die viele ukrainische Flüchtlinge aufgenommen hat und betreut.

Eröffnet wurde der Abend durch den Schulleiter Hans-Georg Meier, der die Gäste musikalisch mit einem Friedenslied von Hannes Wader begrüßte. Das musikalische Programm war sehr vielfältig: von der Klassik (Mussorgsky, Respighi, Charpentier) über Tangos, Songs von Coldplay, Cup Song, Smoke on the water bis hin zu Volksliedern aus der Ukraine und Improvisationen über die ukrainische Nationalhymne. Eine große Zahl von jugendlichen Musikern haben sich beteiligt: das groß besetzte Sinfonieorchester der Schule und das Junge Orchester (Ltg. Ulrich Will) überzeugten genauso wie die Montagsbläser und der Unterstufenchor (Ltg. Cordula Kaiser, Ines Giegold).  Kiara Link  und Elvis Sun beeindruckten die Zuhörer mit ihrem Klavierspiel. Durch das Konzert führten Emily Thull (SV) und Leo Reinemann (UNESCO) und verbanden  dabei geschickt das Musikprogramm mit dem Friedensgedanken. Am Schluss dieses denkwürdigen Konzertes gab es für alle Musiker begeisternden Applaus und Standing Ovations. 

Casinostraße wird zur Fahrradstraße

Seit längerer Zeit schon plant die Stadt Koblenz die Casinostraße im Bereich zwischen dem Friedrich-Ebert-Ring und der Clemensstraße zur Fahrradstraße umzuwidmen. Über die geplanten Veränderungen informiert ein Flyer der Stadt Koblenz.

Wir begrüßen diese Umwidmung ausdrücklich. Wir versprechen uns von dieser Maßnahme eine größere Sicherheit aller unserer Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerinnen und Lehrer, nicht nur der Rad fahrenden.

Die vorbereitenden Arbeiten haben ab dem 30.03.2022 begonnen.

Ab Montag, 04.04.2022 werden dann Bauarbeiten im Einmündungsbereich der Casinostraße in den Friedrich-Ebert-Ring, also unmittelbar vor unserer Schule, durchgeführt. Diese haben starke Auswirkungen auf den Verkehr vor der Schule:

  • Die Casinostraße wird zwischen der Kreuzung Friedrichstraße / Stegemannstraße und dem Friedrich-Ebert-Ring zur Sackgasse
    Im gesamten Bereich dürfen Autofahrende auf der Fahrbahn nicht halten. Parken ist nur dort erlaubt, wo markierte Parkplätze sind.
    Das bedeutet, dass Eltern und Sorgeberechtigte Ihre Kinder nicht mehr vor der Schule aus dem Auto lassen dürfen. Da es auf der Casinostraße keine Wendemöglichkeit gibt, empfehlen wir, dass die Kinder weiter entfernt von der Schule herausgelassen werden.
    Das Ordnungsamt der Stadt Koblenz hat umfangreiche Kontrollen in diesem Bereich angekündigt.
    Diese Regelung wird auch nach Fertigstellung der Fahrradstraße beibehalten.
  • Die Ampelanlage am Übergang über den Friedrich-Ebert-Ring auf Höhe der Casinostraße wird vorübergehend stillgelegt. Für Fußgängerinnen und –gänger wird eine Umleitung zum Überweg an der Christuskirche eingerichtet.
    Nach Abschluss der Arbeiten wird eine neue Ampelanlage an alter Stelle eingerichtet.

 

Neue Corona-Regeln ab dem 04. April 2022

Wie Sie der Presse entnehmen können, gibt es ab 04.04.2022 neue Regeln zum Infektionsschutz.

Die wichtigsten Änderungen:

  • Maskenpflicht
    Die Maskenpflicht in allen Schulen entfällt sowohl während des Unterrichts als auch im Schulgebäude.
    Wir empfehlen auf freiwilliger Basis weiterhin die Maske zu tragen.
  • Selbsttests
    Die verpflichtenden Testungen für die Teilnahme am Präsenzunterricht entfallen.
    In einer Übergangsphase werden für Schülerinnen und Schüler sowie das in Schulen tätige Personal unabhängig vom jeweiligen Immunstatus (geimpft, genesen) noch bis zum 29. April 2022 zwei Tests pro Woche für freiwillige anlasslose Testungen zur Verfügung gestellt.
  • Regeln zur Isolation
    Keine Änderungen gibt es derzeit für die Regeln zur Isolation. Das bedeutet, dass Personen mit einem positiven PCR-Test bzw. PoC-Test für 10 Tage in Isolation müssen, aus dieser können sie sich nach 7 Tagen mittels eines PoC-Testes befreien, sofern sie seit 48 Stunden vor der Testung symptomfrei waren.

Die neuen Schreiben des Landes sind unter Corona auf unserer Homepage verlinkt. Dort finden Sie auch die schulinternen Anpassungen des Hygieneplanes, der Durchführung der Selbsttests und zum Vorgehen im Zusammenhang mit Coronatests und deren Ergebnissen.

Noch zwei wichtige Hinweise:

Bitte melden Sie uns alle Corona-Erkrankungen.

Schülerinnen und Schüler, die erkrankt waren melden sich im Sekretariat unter entsprechender Vorlage des negativen Testergebnisses im Sekretariat zurück.

Einladung zum Konzert am 31.3.

Ein Zeichen für Solidarität und gegen den Krieg in der Ukraine

– verbunden mit einem Spendenaufruf –

Am 31. März 2022 um 19 Uhr
in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums

Aufgrund der Pandemie-Situation ist eine Anmeldung über unser Buchungssystem leider notwendig. DAs Formular finden Sie etwas weiter unten in diesem Artikel!

Es gilt die 3G-Regel und eine Maskenpflicht, wir bitten dafür um Verständnis.
Die aktiven Musikerinnen und Musiker müssen sich nicht anmelden!

Die Schulgemeinschaft und als Verantwortliche der Veranstaltung die UNESCO-AG , die Schülervertretung und die Fachschaft Musik bitten um Spenden für die Flüchtlinge aus der Ukraine auf das Konto DE49 5705 0120 0000 1385 94 der Jüdischen Kultusgemeinde Koblenz, Stichwort: Ukraine“, die sich intensiv um neu angekommene Flüchtlinge kümmert und dafür dringend finanzielle Hilfe benötigt.

In der Jüdischen Kultusgemeinde Koblenz melden sich täglich Geflüchtete aus der Ukraine. Vielen wird erstmal ein Schlafplatz im Gemeindesaal oder auch in der Synagoge eingerichtet, alle werden mit koscherem Essen versorgt, erhalten die notwendigsten Gebrauchsartikel und Hilfe beim Ausfüllen von Formularen. Auch Gemeindemitglieder, die selbst häufig
beengt wohnen, bieten Flüchtlingen eine erste Unterkunft, andere beteiligen sich intensiv an der Suche und Vermittlung von Wohnungen. Die Hilfsbereitschaft der Jüdischen Gemeinde ist riesengroß, ihre finanziellen Mittel sehr beschränkt.
Eine kurze Ansprache des Landesrabbiners David Schwezoff an die Geflüchteten auf Russisch wie Englisch ist zu hören unter http://jkg-koblenz.de/Aktuelles/

Hier das Formular zu Anmeldung zum Konzert: