Kategorie: Allgemein

Unterrichtsmaterial während der Schulschließung (Stand: 16.03.2020, 12 Uhr)

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Damen und Herren,

bis zu den Ferien werden euch Schülerinnen und Schülern Arbeitsblätter und / oder Arbeitsaufträge über die Homepage bereitgestellt. Diese Materialien sind unter dem Menüpunkt Unterrichtsmaterial zu finden.
Das Menü ist passwortgeschützt (Passwort wie bei Vertretungsplan). Bei Nachfragen stehen die Lehrer*innen unter den bekannten Email-Adressen zur Verfügung.

Die Materialseite der Klasse muss daher täglich (Mo-Fr) besucht werden, da sie laufend aktualisiert! Für heute ist sie schon gut gefüllt!

Es können in der Hektik und der Fülle des Materials Fehler beim Hochladen passieren, achtet daher darauf, ob das Material auch tatsächlich zu eurer Klasse gehört. Gerne könnt ihr bei Fehlern eine Mail an eure Lehrer*innen schreiben!

Stand heute beginnt der Unterricht wieder 20. April 2020.

Félicitations zum DELF-Diplom!

Alle sechs zur Prüfung angetretenen Schülerinnen der 13. Jahrgangsstufe haben ihre Urkunden für das Bestehen des französischen Sprachdiploms „DELF“ erhalten! Das international anerkannte Sprachenzertifikat, das vom französischen Bildungsministerium verliehen wird, attestiert den Schülerinnen Sprachkompetenz auf B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Den schriftlichen Teil der Prüfung hatten die Teilnehmerinnen bereits im Januar am Eichendorff-Gymnasium absolviert; für die mündliche Prüfung musste sich die Gruppe Anfang Februar in Mainz im Institut Français einfinden. Die harte Arbeit der letzten zwei Jahre im Rahmen einer zusätzlichen AG hat sich gelohnt: Zur erfolgreich bestandenen Prüfung gratuliere ich Luisa Mauer, Annika Erdmann, Elisa Güls, Sophie Klassen, Lea Hürth und Tue Tran.

Susanne Raupach

Regionalwettbewerbe Jugend forscht und Schüler experimentieren – Neuigkeiten von den Teilnehmern der AG unserer Schule!

„Schaffst Du!“, so lautet das Leitmotiv des diesjährigen Wettbewerbs „Jugend forscht/Schüler experimentieren“. Zum 55. Mal findet der deutschlandweit erfolgreichste Wettbewerb zur Förderung des Nachwuchses in den MINT-Fächern statt. Mit insgesamt 6 Projekten war unsere Schule bei den Regionalwettbewerben vertreten und es zeigte sich mal wieder, dass sich unsere Arbeiten unter starker Konkurrenz gut behaupten konnten. Die Jugend forscht AG wurde demzufolge mit dem Schulpreis der Berdelle-Hilge Stiftung ausgezeichnet und darf sich über eine Spende von 243€ freuen.

Wer wissen möchte, was Urbino ist und, ob man sich eher an der Innen- oder Außenklinke einer Toilette mit Corvid-19 infizieren kann, sollte…

Weiterlesen

Jonathan Werle (6a) gewinnt den Koblenzer Regionalentscheid

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser der Stadt Koblenz? Beim Regionalentscheid des 61. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels lasen die Siegerinnen und Sieger der Schulentscheide in Koblenz um die Wette. Der Stadtentscheid fand am Mittwoch, 12. Februar ab 14.30 Uhr in der StadtBibliothek Koblenz im Forum Confluentes am Zentralplatz statt.

Erfreulicherweise konnte Jonathan Werle aus der Klasse 6a die Jury besonders überzeugen und siegte beim Stadtentscheid 2020.

Jonathan konnte seinen Text, den er vorlas, selbst wählen. Er entschied sich, einen Textauszug aus dem Roman „DIe Schatzinsel“ von Robert Louis Stevenson vorzutragen.

Die Schulgemeinschaft freut sich über Jonathans erfolgreiches Abschneiden und gratuliert ihm herzlich!

Schulleiter Hans-Georg Meier gratulierte Jonathan im Namen der Schulgemeinschaft!

Frankreichaustausch 2020

20 Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen des Eichendorff-Gymnasiums haben vom 05.02.-12.02.2020 an einem Französischaustausch teilgenommen. Unser Reiseziel war Beauvais in Nordfrankreich und wir wurden begleitet von Frau Boomgaarden und Frau Raupach.
Am Mittwoch, den 05.02., haben wir uns um 07.20 Uhr am Koblenzer Hauptbahnhof getroffen. Als alle da waren, erhielten wir eine schlechte Nachricht: Unser Zug fällt aus! Das war für uns anfangs erschreckend, aber wir haben dann gekonnt improvisiert und einfach eine Regionalbahn nach Saarbrücken genommen. Trotz dieser verkorksten Situation am Morgen, kamen wir ca. 1 Stunde vorher als geplant an der Schule in Beauvais an. Als wir um 15:15 Uhr aus dem Bus ausstiegen, wurden wir unseren Gastfamilien zugeteilt und haben dort den Abend ausklingen lassen.

Am Donnerstag, den 06.02. trafen wir uns am College Jean Baptiste Pellerin in Beauvais. Wir haben uns die Schule in Kleingruppen mit unseren Austauschpartnern angeschaut und danach in einem Raum verschiedene Kennenlernspiele gemacht. Dies hat uns nochmal näher zusammengebracht. Wir Deutschen haben Französisch gesprochen, um unsere Sprachkenntnisse zu verbessern und auszubauen. Um 11:30 Uhr gab es Mittagessen in der Kantine und dann hatten wir ca. 1 ½ Stunden Pause. Im Anschluss haben wir eine Stadtrally durch Beauvais unternommen und hatten jede Menge Spaß. Nach der Tour ging es wieder für jeden zurück zur Gastfamilie.

Am nächsten Tag sind wir wieder um 08:30 Uhr gestartet und waren mit unseren Austauschpartnern im Unterricht. Das war für uns sehr interessant und hat uns allen gut gefallen. Nach dem Essen in der Kantine ging es für uns alle mit dem Bus nach Chantilly zu einem Schloß. Wir haben uns in Kleingruppen das Schloß angeschaut und waren dann um 16:00 Uhr wieder an der Schule.

Dann ging es mit den Austauschpartnern ins Wochenende. Am Samstag und Sonntag haben die Franzosen geplant, was am Wochenende unternommen wird. Zum Beispiel waren manche Schlittschuhlaufen oder Lasertag spielen und andere waren mit ihrer Familie in Paris. Ich, Jan Schneider Klasse 9b, habe am Samstag miterleben dürfen, wie eine französische Geburtstagsfeier bei Freunden meiner Gastfamilie abläuft. Ich wurde herzlich empfangen, es wurde sehr viel gegessen, zusammen geredet und bis 04:00 Uhr morgens gefeiert. Es war cool, so etwas mit zu erleben und auf der Party hatte jeder viel Spaß. Manche waren auch am Meer, jedoch ist bei einigen der Ausflug dorthin wegen dem starken Sturm Sabine ausgefallen.

Am Montag ging es als große Gruppe nach Paris. Um 08:30 Uhr war Abfahrt in Beauvais von der Schule aus. Um 10:30 Uhr haben wir eine Schifffahrt auf der Seine unternommen und dabei sehr viele Sehenswürdigkeiten gesehen, unteranderem auch den Eiffelturm. Danach sind wir zu Fuß die Champs-Elysée entlang gelaufen bis zum l‘Arc de Triomphe. Wir haben sehr viele Eindrücke gesammelt und waren überwältigt von Paris, leider waren wir nur 5 Stunden dort; wir hätten uns gerne noch mehr angeschaut. Um 15:00 Uhr ging es dann wieder mit dem Bus zurück zur Schule und dann wieder zu unseren Gastfamilien.

Am letzten Tag haben wir in Pierrefonds eine Burg besichtigt und hatten dort eine deutsche und französische Führung. Schließlich ging es mit dem Bus zu einer Lichtung, die Clairière von Compiègne. Dort befindet sich ein Denkmal, welches an die Unterzeichnung vom Waffenstillstand zwischen Deutschland und Frankreich vom 11.November 1918 erinnert. Das hat uns sehr berührt. Den letzten Abend haben wir bei unseren Gastfamilien verbracht.
Am Mittwoch den 12.02. hieß es leider Abschied von unseren neuen Freunden nehmen. Um 06:00 Uhr ging es wieder Richtung Heimat.

Für uns war die Reise eine tolle Erfahrung, die wir nicht vergessen werden! Wir haben nur Positives zu berichten und die Zeit ging für uns leider viel zu schnell vorbei. Im Juni werden die Franzosen dann zu uns kommen und wir freuen uns schon sehr darauf!

Jan Schneider, Klasse 9b

Jacqueline Diffring – eine Bildhauerin aus Koblenz wird 100

Der Kunst-Grundkurs 12 widmet sich mit Zeichnungen dem Jubiläum

Jacqueline Diffring wurde am 7.2.1920 in Koblenz geboren. Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft musste sie im 3.Reich zunächst ihre Schule, das Hilda-Gymnasium, verlassen, später gelang ihr noch vor Ausbruch des 2. Weltkriegs mit zwei Geschwistern die Flucht nach England. Das zur Zeit der Judenverfolgung Erlebte verarbeitete sie noch Jahrzehnte später in ihrer Kunst.

Hannah Schuchmann, bk12 skizziert 2 Ansichten von J. Diffrings Skulptur ‚Das innere Auge‘.

Sebastian Schneider, bk12: Zeichnungen nach ,Paar‘ und ‚Das Innere Auge‘ von J.Diffring

Ihre Skulpturen, welche durch klare Kanten charakterisiert sind, wurden in zahlreichen internationalen Galerien ausgestellt. Auch befinden sich Skulpturen von ihr auf dem Berliner Kurfürstendamm, im Eingang der französischen Botschaft und an vielen weiteren Orten.

In die Welt haben es ihre Bronzen schon geschafft und nun ist es an der Zeit, dass diese großartige Künstlerin bekannter wird, vor allem in ihrer Geburtsstadt Koblenz. 2020 ist das Jahr, in dem Jacqueline Diffring 100 Jahre alt wird. Wir feiern mit ihr nicht nur 100 Jahre Lebenszeit, sondern auch 100 Jahre voller einzigartiger Bildhauerkunst, mit der sie die ganze Welt bereichert hat.

SchülerInnen des Grundkurs Bildende Kunst 12 am 7.2.20 vor dem im Mittelrhein- Museum rekonstruierten Atelier von Jacqueline Diffring – ein Gruß zum 100. Geburtstag! Von links: Valentina Basheer, Melda Kilic, Niklas Schuch, Arthur Anufriev, Herr Artmann, Heinrich Tries, Max Meyer

Uta Prößler, bk 12/Art

 

Weitere Informationen bietet ein Artikel auf der Website von n-tv:
https://www.n-tv.de/leben/Eine-Hundertjaehrige-mit-Ecken-und-Kanten-article21559861.html