Kategorie: UNESCO-Nachrichten

DEUTSCHER ENGAGEMENTPREIS – ABSTIMMUNG FÜR DAS UNESCO-TEAM DES EICHENDORFF-GYMNASIUMS

Das UNESCO-Team des Eichendorff-Gymnasiums ist im Rennen um den mit 10.000 € dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2018.
Vom 12. September bis zum 22. Oktober kann unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis unter dem Stichwort UNESCO für unsere Schule abgestimmt werden. Die Organisation „Demokratisch Handeln“ schlug das UNESCO-Team insbesondere auf Grund der paritätischen Arbeit zwischen Schülern und Lehrpersonen sowie seines Einsatzes für regionale und internationale Projekte und Aktionen für diesen Preis vor.

Das Eichendorff-Gymnasium darf sich seit 2011 UNESCO-Projektschule als eines von nur fünf Gymnasien in Rheinland-Pfalz nennen. Geleitet und koordiniert werden die Projekte vom UNESCO-Koordinationsrat, der sich paritätisch aus jeweils drei gewählten LehrerInnen und SchülerInnen zusammensetzt sowie dem erweiterten UNESCO-Team, dem Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen angehören.
Im Rahmen verschiedener durch das UNESCO-Team geplante und durchgeführte Aktionen werden gesellschaftlich relevante Themen wie Umweltschutz (Woche der Nachhaltigkeit: Kampf dem Plastikmüll, Insektensterben – Bau von Vogelhäusern und Insektenhotels …) Toleranz (Unterstützung und Organisation von gemeinsamen Aktionen mit dem Behindertenverband Koblenz, Schul-Brainstorming zum Tag der Toleranz, Projekte im Kontext der Katholischen Soziallehre …), Gleichberechtigung (Aktion und Aufklärung zum Weltfrauen- und Weltkindertag…) etc. in der Schulgemeinschaft angestoßen. Zudem besteht eine enge Zusammenarbeit mit und für unsere Partnerschulen in Nicaragua und Ruanda (Spendensammeln durch Aktionen wie Aktion Tagwerk und Rocking for Refugees, wobei bei beiden Projekten zugleich ein gesellschaftlicher Problemhorizont eröffnet wird). Alle 2 Jahre findet die UNESCO-Projektwoche statt, in der alle Eichendorffler sich mit UNESCO-relevanten Themen praktisch, konstruktiv, aktiv und inhaltlich auseinandersetzen (teilweise auch selbstständig geleitet und organisiert durch Schülerinnen und Schüler).

Der Publikumspreis ist mit 10.000 € dotiert. Im Falle eines Gewinnes würde das UNESCO-Team das Preisgeld zur Unterstützung der Partnerschulen sowie dem Bau eines solarbetriebenen Fahrradparkplatzes nutzen.
Der Einsatz des Teams erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey unterstreicht die Bedeutung: „Alle diese vorbildlichen Beispiele für Engagement verdienen Dank und Anerkennung. Sie stehen stellvertretend für die über 30 Millionen Menschen in Deutschland, die sich für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen. Jede abgegebene Stimme ist ein Zeichen der Wertschätzung für die Engagierten. Deshalb unterstützen Sie mit Ihrer Stimme Ihr Lieblingsprojekt. Zeigen Sie den Engagierten Ihre Wertschätzung und stimmen Sie ab. Lassen Sie uns alle zusammen Danke sagen – und Danke klicken.“
UNTERSTÜTZT DIESEN AUFRUF – DENN UNSER GEWINN IST EUER GEWINN!

UNESCO – Team
Sabrina Gecks, Antje Breit und Jochen Kusche
Luisa Schwamm, Lena Porz und Anne Marie Blaeser

 

Stimmt hier online ab:
https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/action/list/#ep-awards-list-list

Aktion Tagwerk 2018 – Ein Rückblick

Seit 2003 führt der gemeinnützige Verein „Aktion Tagwerk“ die Aktion „Dein Tag für Afrika“ durch: Bundesweit stehen an diesem Tag der freiwillige Einsatz und das persönliche Engagement von jungen Menschen aller Klassenstufen für die Bildung von Kindern und Jugendlichen in einer Reihe afrikanischer Länder auf dem Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler gehen an diesem Tag beispielsweise in einen Betrieb, eine öffentliche Einrichtung oder zu einem Dienstleister und arbeiten dort, anstatt den Unterricht zu besuchen. Sie dürfen diesen eintägigen Arbeitsplatz selbst wählen und sollten mindestens sechs Stunden im Einsatz sein.

Ihren so verdienten Lohn spenden sie zu 50% an Projekte in afrikanischen Ländern und zu 50% an unsere Partnerschule in Ruanda.

In Rheinland-Pfalz nehmen in diesem Jahr unter dem Motto „Durch Wissen Wurzeln stärken“ 173 Schulen an der Aktion teil.

Wer keinen Arbeitgeber gefunden hatte oder sich gerne im Umweltschutz engagiert, sammelte an diesem Tag im Stadtwald und in den Rheinanlagen Müll und verschönerte somit das Bild unserer Stadt Koblenz. Diese Schüler trafen sich um 08:00 Uhr an der Schule und waren in kleinen, klassenübergreifenden Gruppen bis mittags um 13:00 Uhr unterwegs, um Einiges an Unrat wie Reifen, Metalle, Fahrradteile, Zeitungen, Plastikteile… einzusammeln und anschließend abfallgerecht zu entsorgen.

Die Klassen der Orientierungsstufe planten eigenständig Klassenprojekte, mit denen sie ihren Einsatz für Aktion Tagwerk leisten wollten und zugleich ihre Klassengemeinschaft stärken möchten. In diesem Jahr haben die Klassen 5a und 5b sich mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Gecks und Frau Kaiser zusammengeschlossen und traten mit verschiedenen Gesangs- und theatralischen Musikstücken im Löhr-Center, in der Citykirche und auf dem Zentralplatz vor großem Publikum auf, sodass eine stolze Summe erzielt werden konnte. Die Klasse 5c besuchte mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kreitz das Bodelschwingh-Seniorenheim in Koblenz-Lützel, wo sie die Bewohner mit einer bunten Mischung an Gesangs-, Instrumental- und Literaturvorführungen unterhielt und einige Seniorinnen und Senioren damit sogar dazu brachten, ihr Tanzbein zu schwingen. Auch die Klasse 6a ließ es sich nicht nehmen, kreativ zu werden und gestaltete mit Siebdruck Schängel-Baumwolltaschen, die sie anschließend an Eltern und Bekannte verkaufte.

Unter den Einsatzbereichen der übrigen Schülerinnen und Schüler gab es so vielfältige Stellenbeschreibungen wie die Arbeit im Koberner Wingert (Schneiden und Stümpen am Weinberg), im Flüchtlingsheim, in Kindertagesstätten sowie in Grundschulen und in einem Frauenhaus, Tierpflege im Tierheim und eine Anstellung im Zoo Neuwied, Büroarbeiten bei der Lotto GmbH oder die Regalbestückung in Supermärkten wie Alnatura.

Einige Arbeitgeber wie Edeka, das Essgeschäft und verschiedene Apotheken zahlten den Jugendlichen Beträge bis zu 100 Euro. Andere Schüler engagierten sich bei Bekannten und Freunden durch die Neugestaltung des Gartens, der Renovierung einzelner Zimmer, dem Ausräumen von Garagen etc. und wurden für ihren körperlichen Einsatz angemessen entlohnt.

Eine Befragung durch das UNESCO-Team bei einem Querschnitt der Eichendorff-Schüler ergab, dass viele die Aktion Tagwerk für überaus sinnvoll und hilfreich empfinden, gerade auch, um noch einmal aufzuzeigen, dass die Schulzeit doch die entspanntere Zeit gegenüber der Arbeitszeit sei. Viele merkten an, dass es wichtig sei, sich für andere einzusetzen, vor allem dann, wenn es uns in Deutschland überdurchschnittlich gut gehe. Auch die Arbeitgeber äußerten sich überaus positiv zu diesem Aktionstag, da sie hier nicht nur Bildungsprojekte in Afrika unterstützen können, sondern Schülerinnen und Schülern zugleich Einblicke in die Arbeitswelt und die verschiedenen Branchen gewähren können.

Wir bedanken uns auch im Namen von Aktion Tagwerk e.V. bei allen Arbeitgebern sowie den Schülerinnen und Schülern des Eichendorff-Gymnasiums, die sich auf so vielfältige Weise für unseren Aktion Tagwerk engagiert haben. Wir freuen uns sehr über die großzügigen Spenden und die gewonnenen Eindrücke sowie Erfahrungen.

Das AKtion Tagwerk-Team

Zwar wurden noch nicht alle Eingänge und Beträge durch den Verein überblickt, aber bereits jetzt lässt sich sagen, dass das Eichendorff-Gymnasium in diesem Jahr eine stolze Summe von weit über 10.000 € Spenden „erarbeitet“ hat!

 

Euer UNESCO – Team
Sabrina Gecks, Antje Breit, Jochen Kusche, Anne-Marie Blaeser, Elisa Güls, Lea Hürth, Clara Münch, Lena Porz, Luisa Schwamm

Unesco-Team des Eichendorffs bei der Lernwerkstatt Demokratie

Der Wettbewerb Demokratisch Handeln wird seit 1990 für alle allgemeinbildenden Schulen in Deutschland ausgeschrieben. In diesem Jahr wurde unter dem Motto: „Gesagt. Getan.“ dazu aufgerufen, Best Practice Beispiele für das Leben von Demokratie in der Schule und Gesellschaft in Form einer Dokumentation eines geleisteten Projektes einzureichen. Es geht um die Anerkennung herausragender Leistungen für die Demokratie und das Gemeinwesen und damit explizit um die Förderung von „demokratischer Handlungskompetenz“ und „kritischer Loyalität“ bei Schülerinnen und Schülern. Bis zum Dezember 2017 bewarben sich rund 250 Projekte aus allen Bundesländern unterschiedlicher Schularten und Jahrgangsstufen. Das UNESCO-Team des Eichendorff-Gymnasiums wurde mit 50 anderen Projekten ausgewählt und konnte in diesem Rahmen an der Lernstatt Demokratie, die dieses Jahr in Hamburg vom 12. – 15. Juni stattfand, teilnehmen.

In dieser viertägigen Tagung gab es für unser Team die Möglichkeit einer öffentlichen Ausstellung unserer aktuellen Arbeit bestehend aus der Vorstellung verschiedener Aktionen, regelmäßiger Veranstaltungen, dem engagierten Einsatz für vielfältige regionale Projekte und die Zusammenarbeit mit unseren Partnerschulen in Nicaragua und Ruanda. Im Rahmen dieser Präsentation erfolgte ein methodengeleiteter Erfahrungsaustausch mit Projekten anderer Schulen und Bundesländer, der uns große Bewunderung des bundesweiten Engagements Einzelner entlockte und zugleich unglaubliche Motivation für eigene neue Ziele und Aktionen bei uns schaffte. Einen wunderschönen Abschluss dieses ersten Tages bildete die durch die Siemens-Stiftung geförderte Hafen-Rundfahrt, die neben einem ersten Kennenlernen der Stadt Hamburg Grundlagen zur Gemeinschaftsbildung der Tagungsgruppe ermöglichte. Ähnlich gemeinschaftsfördernd erwiesen sich die Veranstaltungen an den Folgeabenden wie der Auftritt des Kabarettisten Thomas Philipzen, der Inklusionsband Station 17, der rege Austausch mit der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank etc.

Großes Interesse weckten die unterschiedlichen, gleichermaßen ansprechenden Workshopangebote am zweiten Tag, die von Experten verschiedener Professionen (Dozenten der Universität, Journalisten, Schriftstellern, Kabarettisten, Medienfachleuten, etc.) geleitet wurden und an Themenbereichen der Politik, der Wirtschaft und der Medien arbeiteten. Dabei entstanden buntgemischte Teams aus Lehrern und Schülern aller Altersstufen, die ein farbenfrohes, energiegeladenes Spektrum an Ergebnissen hervorbrachten.

Der dritte Tag stand im Zeichen eines Demokratie-Manifests. Schüler und Lehrer fanden sich in getrennten Teams wieder, die Probleme und Schwierigkeiten ihrer Projekte sowie ihres Einsatzes an und in der Schule aufzeigten und lösungsorientierte Ansätze erarbeiteten. Ziel war es, Forderungen zu formulieren und auszuarbeiten, die am folgenden Tag in Form einer Polit-Talkrunde im Rathaus Hamburg mit führenden Politikern des Stadtstaates und Vertretern der Schülerschaft diskutiert werden sollten.

Dabei wurde auch eine Eichendorff-Schülerin ausgewählt, an dieser Talkrunde teilzunehmen. Im Anschluss daran erhielten alle Projekte im feierlichen Rahmen des Kaisersaals im Rathaus Hamburg durch den Vorsitzenden des Fördervereins Demokratisch Handeln e.V. Herrn Dr. Jan Hofmann und die Senatorin für Soziales, Arbeit und Integration Frau Dr. Melanie Leonhard eine Urkunde für ihr herausragendes Engagement im Sinne der Demokratie.

Rückblickend lässt sich sagen, dass uns die Lernstatt durch ihre kreative Atmosphäre Impulse für unsere weitere Arbeit aufgezeigt hat und wir neue Partner aus anderen Bundesländern mit komplementären Zielen gewinnen konnten.

Das UNESCO-Team ist überaus dankbar für diese entgegengebrachte Anerkennung ihrer Arbeit im letzten Jahr und hofft, dass das Gedankengut der UNESCO in Folge dieser Öffentlichkeit auch einen noch höheren Stellenwert innerhalb der Schulgemeinschaft erreichen kann.

Das UNESCO-Team des Eichendorff-Gymnasiums
Sabrina Gecks, Elisa Güls, Lea Hürth, Clara Münch, Lena Porz, Luisa Schwamm

Koblenzer Demokratiewochen – Wozu dient Demokratie? Und was bedeuten eigentlich demokratische Grundwerte?

Mit diesen Fragen hat sich ein Großteil der Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b, im Rahmen der Koblenzer Demokratiewochen, näher auseinandergesetzt. Unter der Anleitung von Frau Breit entstand dabei ein fächerübergreifendes Projekt mit zwei unserer Referendarinnen, Frau Rothmnund (Kunst) und Frau Herziger (Sozialkunde). In diesem Zusammenhang haben die Schülerinnen und Schüler das „D“ des Wortes Demokratie künstlerisch gestaltet. Sie mussten sich dabei überlegen, wie man demokratische Grundwerte darstellen kann. Dabei ist ein sehr interpretativer Buchstabe entstanden, der auf der einen Seite die Vorteile einer funktionierenden Demokratie bereitstellt, wie auch die Nachteile des Nichtvorhandenseins, auf der anderen Seite darstellt.

Der Buchstabe ist zur Zeit, mit den anderen Buchstaben, im Forum Mittelrhein bis zum 23.06.2018 ausgestellt. Am Freitag, den 15.06.2018, von 15:15-16:15 Uhr findet die Abschlussveranstaltung der Koblenzer Wochen für Demokratie statt. Hierbei werden die Buchstaben durch die Altstadt bis zum Münzplatz getragen. Dort auf der Bühne wird das Projekt dann noch einmal vorgestellt.

EU Projekt: Back to School

Am Montag, den 7. Mai 2018 empfing der Sozialkundeleistungskurs der Jahrgangsstufe 12 mit Freude einen besonderen Gast vom Europaparlament: Marcus Scheuren. Der frühere Eichendorff-Schüler und heutige EU-Beamte für den Bereich Wirtschaft kam im Rahmen der Aktion „Back to School“ zurück an das Eichendorff-Gymnasium. Das Europa Parlament führte das „Back to School“ Projekt ein, um den Schülern die Europäische Union etwas näher zu bringen.

Zuerst erzählte Herr Scheuren ein wenig über sich selbst. Dabei stellte sich heraus, dass er schottische Wurzeln hat und sogar über eine doppelte Staatsbürgerschaft verfügt. Dadurch kam auch das erste politische Thema auf: Eine Schülerin stellte die Frage, wie seine persönliche Meinung zum Brexit sei. Der EU-Beamte machte sachlich deutlich , dass das Referendum eine fatale Entscheidung der Briten war. In diesem Zusammenhang verdeutlichte er, dass es wichtig sei zu wissen, was wir mit der EU erreichen wollen. Zudem sei es von Bedeutung darüber zu diskutieren, was verbessert und verändert werden kann. Nichtsdestotrotz sei der Brexit eine demokratische Entscheidung der Briten gewesen.

Darauffolgenden wurden Verbesserungen in der EU besprochen. Dabei wurde auch das Thema Ungarn aufgegriffen, denn der Artikel 7 der EU-Verfassung wird von der ungarischen Regierung clever verwendet. Die Regierung wird für ihr undemokratisches Vorgehen verwarnt, aber nicht sanktioniert. Auch hier fand Marcus Scheuren eine Antwort: „Die EU will das Volk in Ungarn nicht bestrafen, sondern die Regierung. Dies macht es jedoch nicht einfacher, denn die Regierung ist eine demokratisch gewählte Regierung, die mit ihr rechten Orientierung noch zu den gemäßigten Parteien in Europa zählt.“

Direkt wurde ein neues Thema aufgegriffen und diskutiert: Rechtspopulismus in Europa. Herr Scheuren erklärte, welche Länder rechtspopulistische Parteien besitzen und was sie in Europa verändern. Diese Entwicklung übertrug er auf Anfrage eines Schülers auf einen möglichen Ausgang der Europawahl 2019.

Weitere Themen waren die Machtstellung von Deutschland und Frankreich innerhalb der EU, wie sieht Herr Scheuten die EU in 10 Jahre sein und die Bewerbungen und Chancen für Herrn Scheurens Beruf.

Am Nachmittag führte er noch einmal eine Diskussion mit dem 11er Leistungskurs. Insgesamt waren beide Sozialkundeleistungskurse sehr aufgeschlossen und stellten viele Fragen, vertraten aber auch ihre Meinung. Herr Scheuren war ebenfalls begeistert und fand es interessant zu sehen, was Jugendliche für eine Vorstellung von Europa haben. Somit entstanden lebhafte und spannende Diskussionen. Wir sind der Meinung, dass das Projekt „Back to School“ ein voller Erfolg war und bedanken uns für die tolle Diskussion.

Aktion Tagwerk am 18. Juni 2018

Alle 2 Jahre beteiligt sich das Eichendorff-Gymnasium an der Aktion Tagwerk „Dein Tag für Afrika“. Die Idee ist so einfach wie auch originell: in diesem Jahr am Montag, 18. Juni, stehen der freiwillige Einsatz und das persönliche Engagement von jungen Menschen aller Klassenstufen für die Bildung von Kindern und Jugendlichen in Afrika auf dem Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler gehen an diesem Tag in einen Betrieb, eine öffentliche Einrichtung, einen Supermarkt, zu einem Dienstleister… und arbeiten dort anstatt den Unterricht zu besuchen. Sie dürfen diesen eintägigen Arbeitsplatz selbst wählen und sollten mindestens
6 Stunden im Einsatz sein. Ihren dabei verdienten Lohn spenden sie zu 50 % an Projekte in verschiedenen Ländern Afrikas verteilt durch den Verein Aktion Tagwerk und zu 50 % an unsere Partnerschulen in Ruanda und Nicaragua. Wir sehen diesen Tag als Win-Win-Situation für alle – unsere Schülerinnen und Schüler schnuppern einen Tag lang Arbeitsluft und ihr Einsatz verhilft vielen Kindern in Afrika dazu, Bildung überhaupt genießen zu können.

Die Schülerinnen und Schüler des Eichendorff-Gymnasiums werden in diesem Zusammenhang dazu aufgerufen, ihre ausgefüllten Arbeitsvereinbarungen spätestens bis zum 29. Mai bei ihrem Klassen- bzw. Stammkurslehrer abzugeben.

Diejenigen unter euch, die bis zu diesem Zeitpunkt keine Arbeitsvereinbarung eingereicht haben, werden an diesem Tag im Stadtwald für mindestens 6 Stunden Müll einsammeln und entstehende Buskosten oder Ähnliches selbst tragen müssen.

Vielen Dank bereits im Voraus für eure Unterstützung.

UNESCO – Team
Sabrina Gecks, Antje Breit und Jochen Kusche
Luisa Schwamm, Lena Porz und Anne-Marie Blaeser

Das INFO-MOBIL Aktion Tagwerk am Eichendorff-Gymnasium

Am 24.04.2018 besuchten uns Tara und Leon, ein Teil des Teams der Organisation Aktion Tagwerk. Die beiden leisten ihr Freiwilliges Soziales Jahr und engagieren sich in diesem Zusammenhang einerseits für die Akquise von Schulen, die ihre Aktion unterstützen, andererseits besuchen sie verschiedene Projekte in Afrika selbst, um sich ein Bild vor Ort zu machen und von ihren Erlebnissen an den Schulen zu berichten.

Es war unglaublich spannend, die Bilder aus Afrika zu sehen und die beiden waren offen für alle unsere Fragen.

Im ersten Stock findet ihr eine Ausstellung zu Aktion Tagwerk, wo ihr ebenfalls Bilder findet und euch über die Projekte, die unterstützt werden, informieren könnt.

Wir hoffen, ihr findet alle einen Platz, wo ihr am 18.06.2018 Geld für Afrika verdienen könnt, was ihr dann spendet. Für die Oberstufe gilt übrigens ein Mindestbetrag für die Spende von 20€.

Vielen Dank noch einmal an das Team von Aktion Tagwerk, vor allem an Leon und Tara. Es war ein wirklich interessanter Tag.

Luisa Schwamm

Weltfrauentag 08. März 2018

Er entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit um den ersten Weltkrieg und erinnert und motiviert dazu, den Kampf um Gleichberechtigung, Wahlrecht und die Emanzipation aller Frauen weltweit weiter voranzutreiben. 1975 wurde der 8. März dann als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden bestimmt. In vielen Ländern, wie beispielsweise Armenien, Nepal und in der Mongolei, ist dieser Tag ein Feiertag, in China erhalten die Frauen den Nachmittag frei.

Auch das UNESCO-Team will morgen an den Weltfrauentag erinnern. In diesem Zusammenhang haben Schüler der UNESCO-AG verschiedene Aspekte und Situationen in den Blick genommen, in denen Frauen auch heute noch benachteiligt werden und diese auf Plakaten visualisiert. Zudem möchten wir die Frauen unterstützen und stärken, deren Rechte stark beschnitten wurden und sie sich auf Grund dessen an den Frauennotruf in Koblenz wenden mussten. Diese Organisation ist Anlaufstelle für vergewaltigte und sexuell belästigte Frauen und Mädchen und bietet auf der anderen Seite präventiv Selbstverteidigungskurse und Ähnliches an. Für diese lohnende Einrichtung möchten wir Spenden sammeln und sind euch für jedwedige Unterstützung sehr dankbar.

Um den Weltfrauentag auch am Eichendorff-Gymnasium spürbar zu machen, gibt es zudem eine kleine Los-Aktion vor der UNESCO-Wand im 1. Stock. Alle männlichen Schüler und Lehrer können sich hier ein Aufgabenlos ziehen, um den weiblichen Schülerinnen und Lehrerinnen an diesem Tag eine kleine Freude zu machen – denn ihr wisst ja: Die Freundschaft versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.

Wir freuen uns schon sehr auf euren Besuch…

Euer UNESCO-Team

PS: Damit jetzt nicht alle Jungs traurig sind: am 03. November ist der Weltmännertag, ein Aktionstag zur Männergesundheit.

Neue Bewohner des Eichendorff-Gymnasiums

Über die letzten Jahre hat sich die Naturlandschaft immer weiter durch den intensiven menschlichen Eingriff wie intensive Flächennutzung, radikale Schädlingsbekämpfung und die Entwicklung von Monokulturen so stark gewandelt, dass nur noch wenige natürliche Lebensräume für Insekten vorhanden sind. Abhilfe können hier Insektenhotels schaffen, die den kleinen Insekten beim Nisten und Überwintern hilft.

Insektenhotels sind künstlich hergestellte Nist- und Überwinterungsplätze für Nützlinge in unterschiedlichen Größen, die freistehend oder an Bäumen und Hauswänden hängend angebracht werden können. Als Nützlinge werden Insekten bezeichnet, die für Gärtner, Menschen aber auch verschiedene Tierarten wie beispielsweise Vögel, die sich von Insekten ernähren, nützlich sind. In das Insektenhotel können einzelne Insekten einziehen und das ganze Jahr, so lange sie möchten, ein Zimmer „mieten“. In dieser Zeit entwickeln sich die von ihnen hier abgelegten Eier zu erwachsenen Insekten. Damit bietet die Unterkunft für die bei uns beheimateten Insektenarten eine Möglichkeit zur Brutaufzucht und zur Überwinterung. Zugleich bilden die Behausungen einen wichtigen Teil im Natur- und Bestandsschutz, unterstützen das ökologische Gleichgewicht und ermöglichen uns interessante Einblicke in die Lebensweise unterschiedlicher Insekten. Alle hier lebenden Insekten leisten einen großen Beitrag zur Bestäubung und Befruchtung von Blumen und Obstgehölzen. Außerdem vertilgen sie täglich ein Vielfaches ihres eigenen Körpergewichts an saugenden und nagenden Schädlingen. Daneben sichert eine vielfältige Insektenpopulation auch den Bestand der bei uns heimischen Singvögel, deren Junge auf proteinreiches Insektenfutter angewiesen sind.

Die UNESCO-AG hat sich der Problematik des Insektensterbens angenommen und in vielen Stunden langwieriger Arbeit verschiedene Insektenbehausungen gebaut und gebastelt. Nun endlich konnten wir die ersten an einer ruhigen Stelle auf dem Schulhof aufstellen. Dies bietet für euch alle die Chance, über die Artenvielfalt der friedlich nebeneinander lebenden Bewohner zu staunen. Allerdings solltet ihr die hier eingezogenen Bewohner nicht stören und nur aus einiger Entfernung die lebhafte Gemeinschaft beobachten.

Für das nächste Halbjahr plant die UNESCO-AG neue Aktionen und Zielvorgaben und freut sich auf neue Mitglieder aus den Reihen des Eichendorff-Gymnasiums. Treffpunkt ist jeweils dienstags, 7. Stunde im Raum 021.

Euer UNESCO-Team