Kategorie: UNESCO-Nachrichten

Weltfrauentag 08. März 2018

Er entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit um den ersten Weltkrieg und erinnert und motiviert dazu, den Kampf um Gleichberechtigung, Wahlrecht und die Emanzipation aller Frauen weltweit weiter voranzutreiben. 1975 wurde der 8. März dann als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden bestimmt. In vielen Ländern, wie beispielsweise Armenien, Nepal und in der Mongolei, ist dieser Tag ein Feiertag, in China erhalten die Frauen den Nachmittag frei.

Auch das UNESCO-Team will morgen an den Weltfrauentag erinnern. In diesem Zusammenhang haben Schüler der UNESCO-AG verschiedene Aspekte und Situationen in den Blick genommen, in denen Frauen auch heute noch benachteiligt werden und diese auf Plakaten visualisiert. Zudem möchten wir die Frauen unterstützen und stärken, deren Rechte stark beschnitten wurden und sie sich auf Grund dessen an den Frauennotruf in Koblenz wenden mussten. Diese Organisation ist Anlaufstelle für vergewaltigte und sexuell belästigte Frauen und Mädchen und bietet auf der anderen Seite präventiv Selbstverteidigungskurse und Ähnliches an. Für diese lohnende Einrichtung möchten wir Spenden sammeln und sind euch für jedwedige Unterstützung sehr dankbar.

Um den Weltfrauentag auch am Eichendorff-Gymnasium spürbar zu machen, gibt es zudem eine kleine Los-Aktion vor der UNESCO-Wand im 1. Stock. Alle männlichen Schüler und Lehrer können sich hier ein Aufgabenlos ziehen, um den weiblichen Schülerinnen und Lehrerinnen an diesem Tag eine kleine Freude zu machen – denn ihr wisst ja: Die Freundschaft versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.

Wir freuen uns schon sehr auf euren Besuch…

Euer UNESCO-Team

PS: Damit jetzt nicht alle Jungs traurig sind: am 03. November ist der Weltmännertag, ein Aktionstag zur Männergesundheit.

Neue Bewohner des Eichendorff-Gymnasiums

Über die letzten Jahre hat sich die Naturlandschaft immer weiter durch den intensiven menschlichen Eingriff wie intensive Flächennutzung, radikale Schädlingsbekämpfung und die Entwicklung von Monokulturen so stark gewandelt, dass nur noch wenige natürliche Lebensräume für Insekten vorhanden sind. Abhilfe können hier Insektenhotels schaffen, die den kleinen Insekten beim Nisten und Überwintern hilft.

Insektenhotels sind künstlich hergestellte Nist- und Überwinterungsplätze für Nützlinge in unterschiedlichen Größen, die freistehend oder an Bäumen und Hauswänden hängend angebracht werden können. Als Nützlinge werden Insekten bezeichnet, die für Gärtner, Menschen aber auch verschiedene Tierarten wie beispielsweise Vögel, die sich von Insekten ernähren, nützlich sind. In das Insektenhotel können einzelne Insekten einziehen und das ganze Jahr, so lange sie möchten, ein Zimmer „mieten“. In dieser Zeit entwickeln sich die von ihnen hier abgelegten Eier zu erwachsenen Insekten. Damit bietet die Unterkunft für die bei uns beheimateten Insektenarten eine Möglichkeit zur Brutaufzucht und zur Überwinterung. Zugleich bilden die Behausungen einen wichtigen Teil im Natur- und Bestandsschutz, unterstützen das ökologische Gleichgewicht und ermöglichen uns interessante Einblicke in die Lebensweise unterschiedlicher Insekten. Alle hier lebenden Insekten leisten einen großen Beitrag zur Bestäubung und Befruchtung von Blumen und Obstgehölzen. Außerdem vertilgen sie täglich ein Vielfaches ihres eigenen Körpergewichts an saugenden und nagenden Schädlingen. Daneben sichert eine vielfältige Insektenpopulation auch den Bestand der bei uns heimischen Singvögel, deren Junge auf proteinreiches Insektenfutter angewiesen sind.

Die UNESCO-AG hat sich der Problematik des Insektensterbens angenommen und in vielen Stunden langwieriger Arbeit verschiedene Insektenbehausungen gebaut und gebastelt. Nun endlich konnten wir die ersten an einer ruhigen Stelle auf dem Schulhof aufstellen. Dies bietet für euch alle die Chance, über die Artenvielfalt der friedlich nebeneinander lebenden Bewohner zu staunen. Allerdings solltet ihr die hier eingezogenen Bewohner nicht stören und nur aus einiger Entfernung die lebhafte Gemeinschaft beobachten.

Für das nächste Halbjahr plant die UNESCO-AG neue Aktionen und Zielvorgaben und freut sich auf neue Mitglieder aus den Reihen des Eichendorff-Gymnasiums. Treffpunkt ist jeweils dienstags, 7. Stunde im Raum 021.

Euer UNESCO-Team

DANKESCHÖN…an alle Waffelliebhaber des Eichendorff-Gymnasiums

Mit eurer Hilfe konnten wir die Kinder- und Jugendhilfe Arenberg in diesem Jahr erneut durch unsere Waffelaktion unterstützen!!!

Seit 1908 bietet die Kinder- und Jugendhilfe Arenberg, vormals Kinderheim Arenberg, Kindern und Jugendlichen Schutz und Hilfe, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht in ihrer bisherigen Umgebung bleiben können. Um ihnen trotzdem die bestmöglichen Zukunftschancen zu bieten, entwickelt die Einrichtung in Zusammenarbeit mit den Jugendämtern passende Hilfemodelle.

Hier bieten sich verschiedene Hilfestellungen an: Neben den stationären Hilfegruppen für Kinder ab 8 Jahren, die sich die meisten von euch wahrscheinlich unter einem Kinderheim vorstellen, bietet die Kinder- und Jugendhilfe zudem Wohneinheiten für junge Erwachsene an, die sich auf den Weg machen wollen, bald auf eigenen Füßen zu stehen sowie teilstationäre Gruppen, in denen Kinder unterschiedlichen Alters nur tagsüber im Anschluss an den Schulunterricht betreut werden. Außerdem bieten angestellte Sozialpädagogen ambulante Hilfen für Problemsituationen innerhalb von Familien an. Weiterhin werden unbegleitete Flüchtlingskinder und –jugendliche in der Einrichtung betreut. Das derzeitige Team setzt sich aus Erziehern, Sozialpädagogen, Psychologen, Hauswirtschaftern, Sekretärinnen, Technikern etc. zusammen und umfasst über 110 Personen. (Weitere Informationen unter: http://www.kjh-arenberg.de/index.html)

Zwar wird die Einrichtung durch das Jugendamt finanziert und die Kinder werden somit ausreichend finanziell unterstützt, jedoch bleibt kein Geld für kleine Sonderwünsche wie den Instrumentalunterricht, Ausflüge in den Ferien, Geburtstagsüberraschungen oder Ähnliches.

Die Gruppe der stationär aufgenommenen Kinder und Jugendlichen wünscht sich schon lange einen überdachten Fahrradüberstand, damit sie ihre Bikes nicht jedes Mal in den Keller tragen oder Angst haben müssen, dass ihr Fahrrad vor dem Haus geklaut wird.

Dieses Vorhaben möchte das UNESCO-Team gerne unterstützen und übergab deshalb in der letzten Woche die erzielten Einnahmen vom Advents-Waffelverkauf von 155,- € der Ansprechpartnerin vor Ort Frau Seichez.

Wir möchten uns noch einmal bei euch allen bedanken: den großzügigen Waffelteigspendern, den fleißigen Verkaufstalenten und allen Feinschmeckern, die in den Pausen vom Waffelangebot Gebrauch gemacht haben.

Euer UNESCO-Team

 

Waffelbacken zur Unterstützung der Kinder- & Jugendhilfe Arenberg

Das UNESCO-Team hat für die Adventszeit eine für alle bereichernde Aktion vorbereitet. Wie auch schon im letzten Jahr werden wir jeden Montag bis zu den Weihnachtsferien Waffeln für euch backen, um die Einnahmen an die Kinder- und Jugendhilfe Arenberg zu spenden. Hier wird Kindern und Jugendlichen Schutz und Hilfe angeboten, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht in ihrer bisherigen Umgebung bleiben können. Damit diese Kinder genau wie wir ein schönes Weihnachtsfest feiern können, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr uns bei unserer Aktion tatkräftig (durch Kauf und Verzehr vieler Waffeln) unterstützen würdet.

Ein großer Dank geht schon jetzt an die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen, die uns durch die Vorbereitung von Waffelteig, der Mitnahme eines Waffeleisens oder Ähnlichem unterstützen…denn so können die Einnahmen ohne Einbußen an die Kinder- und Jugendhilfe fließen!

Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit…

Euer UNESCO-Team

Welt-Aids-Tag

Jahr für Jahr erkranken in Deutschland immer noch mehr als 1.000 Menschen an Aids. Das muss nicht sein!
Die Deutsche AIDS-Hilfe versucht insbesondere in Schulen durch verschiedene Aktionen Jugendliche und junge Erwachsene für das Thema zu sensibilisieren.

Am 01. Dezember 2017 ist WELT-AIDS-TAG.

Das UNESCO-Team möchte die AIDS-Hilfe Rheinland-Pfalz e.V. in Koblenz wie bereits im letzten Jahr unterstützen und sammelt dazu Spenden zur Unterstützung Erkrankter sowie der Forschung an neuen Medikamenten. Dieses Jahr muss unsere Aktion wegen des Elternsprechtages um einen Tag vorverlegt werden. Daher haben wir schon am 30. November Informationsmaterial für euch, um darauf aufmerksam zu machen, dass man sich vor der Krankheit schützen kann. Zudem möchten wir aufzeigen, dass auch heute noch Menschen mit HIV im Alltag immer wieder Diskriminierung und Ausgrenzung erfahren. Unsere Aktion will Berührungsängste abbauen und zeigen, dass positiv zusammen leben zwischen Menschen mit und ohne HIV bereits stattfindet und möglich ist.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr, liebe Eichendorffler (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern) uns und die Aktion der Deutschen AIDS-Hilfe unterstützt.

UNESCO – Team

Internationaler Tag der Toleranz

Am 16. November 2017, feiern wir zum 22. Mal den „Internationalen Tag für Toleranz“. Im Jahre 1995 unterzeichneten 185 Mitgliedsstaaten der UNESCO die Erklärung der Prinzipien zur Toleranz. Darin heißt es unter anderem, dass Toleranz den Respekt gegenüber Kulturen unserer Welt und Ausdrucksformen unseres Menschseins in all ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt bedeutet. Diese Toleranz lässt sich nicht von einer Organisation wie der UNESCO verordnen…sie muss stattdessen zu einer aktiven Einstellung werden, die uns ALLE in die Pflicht nimmt.

Das UNESCO-Team hat diesen Tag zum Anlass genommen, aufzuzeigen, welche Werte und Ausdrucksformen des Menschseins wir am Eichendorff-Gymnasium jeden Tag aufs Neue leben. Dazu waren alle Schülerinnen und Schüler ebenso wie die Lehrerinnen und Lehrer aufgerufen, unsere Werte auf der UNESCO-Wand zu notieren. Das Ergebnis wird auf dem Foto noch einmal sichtbar…

 

Euer UNESCO-Team

SWR1 LEUTE SPEZIAL – Autoschlussverkauf!? Wo liegt unsere mobile Zukunft?

Oberstufenschülerinnen und -schüler des Eichendorff-Gymnasiums haben das aktuelle Thema „Autoschlussverkauf!? Wo liegt unsere mobile Zukunft?“ gemeinsam mit Redakteuren von SWR1 Rheinland-Pfalz aufgegriffen und eine Diskussionsveranstaltung mit interessanten Gästen entwickelt.

Rund 46 Millionen Fahrzeuge sind in Deutschland gemeldet. Mehr als eins pro Haushalt. Noch nie
waren so viele PKW und LKW auf unseren Straßen unterwegs. Die aktuellen Stichworte wie Dieselskandal, Feinstaub oder Klimawandel beschreiben die Grenzen unserer bisherigen Mobilität. Aber Mobilität ist auch ein Grundrecht und für die meisten sozial und wirtschaftlich notwendig. Trotzdem müssen wir über eine andere Mobilität nachdenken, wenn wir uns und unser Klima schützen wollen.
In vielen Familien wird deshalb über den nächsten fahrbaren Untersatz heiß diskutiert. Wieder ein Diesel? Ein “sauberer” natürlich. Ein Benziner? Immerhin weniger Stickoxide, leider aber immer noch genug CO2. Oder doch ein Elektroauto? Vielleicht, aber leider zu teuer. Und überhaupt, ökologisch so viel besser? Also bleibt uns bis auf Weiteres doch nur eine Mischung aus schlechtem und gutem Gewissen beim Autofahren? Oder ist das am Ende zu wenig? Wir müssen umsteuern. Aber wie sehen die Visionen einer nachhaltigen Mobilität aus?


ES DISKUTIEREN
PROF. HEINER MONHEIM | Verkehrsforscher und Stadtplaner, Universität Trier
MARIO POTT | Stv. Landesvorsitzender des VCD Rheinland-Pfalz
PROF. HARTMUT ZOPPKE | E-Fahrzeugprojekt proTRon, Hochschule Trier
WERNER ECKERT | Redaktionsleiter Umwelt und Ernährung, SWR

MODERATION
CLAUDIA DEEG | SWR1 Rheinland-Pfalz

Die IDEE
»Leute spezial« stellt eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen von SWR1 Rheinland-Pfalz zu aktuellen Themen dar. Diese entstehen in enger Zusammenarbeit zwischen Redakteuren von SWR1 RheinlandPfalz sowie Schülern und Lehrern der gymnasialen Oberstufe. Die Schüler sollen so Einblick in die journalistische Arbeit erhalten und vom Ergebnis einer öffentlichen Podiumsveranstaltung proftieren, zu der Eltern, Lehrer, Schüler, aber auch interessierte Bürger und Bürgerinnen eingeladen sind.

WO
Eichendorff-Gymnasium | Aula
Friedrich-Ebert-Ring 26 – 30
56068 Koblenz

WANN
Mittwoch, 22.11.2017 | 19 Uhr
Einlass 18:30 Uhr | Eintritt frei

Klimaschutz ist eine Aufgabe für die GANZE Welt

Das UNESCO-Team des Eichendorff-Gymnasiums wurde von Greenpeace anlässlich der Weltklimakonferenz 2017 zum „Climate March“ am 06.11.2017 nach Bonn eingeladen, um die Forderungen der Kinder und Jugendlichen weltweit, also der Zukunft unserer Erde, zu unterstützen. Dieser Einladung sind wir nur allzu gerne gefolgt, da wir im Rahmen unserer UNESCO-Arbeit am Eichendorff-Gymnasium bereits seit Jahren aktiv versuchen, dem Klimawandel entgegenzutreten.

Zusammen mit den Greenpeace Kids, den JAGs (Jugend Aktion Greenpeace) und weiteren eingeladenen Schulen sowie jugendlichen Vertretern aus aller Welt gingen wir in Bonn die B9 entlang und demonstrierten gegen Kohlekraftwerke, Dieselkraftmotoren, Atomkraft und für eine bessere Zukunft. Vor dem Kunstmuseum Bonn versammelte sich die ungefähr 400-Personen-starke Gruppe, um unseren Forderungen für den Schutz unserer Erde auch bildlich Ausdruck zu verleihen. Auf einer vorbereiteten Bühne erzählten Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Ländern wie zum Beispiel Ghana, Großbritannien, USA, Kanada, Sudan, den Fidschiinseln und den Philippinen, wie ihr Leben durch den Klimawandel beeinflusst wird und was sie sich wünschen bzw. erreichen wollen im Bezug auf unsere Umwelt. Die kleineren Kinder hatten ein Buch mit ihren Erwartungen und Wünschen verfasst, welches nachmittags an die Beteiligten der Weltklimakonferenz übergeben werden sollte.

Eigentlich sollten die UN-Generalsekretärin für das Klima Patricia Espinosa, Heinz-Jürgen Rittgert, der für die Bundeskoordination der UNESCO-Schulen verantwortlich ist und noch weitere Politiker ihre Positionen den Beteiligten des Climate March vorstellen, wozu es allerdings auf Grund terminlicher Schwierigkeiten nicht mehr kam.

Besonders stark wurde uns an diesem Tag deutlich, dass insbesondere wir Kinder und Jugendlichen die Leidtragenden des Klimawandels sind und nur wir es in der Hand haben, unsere Zukunft selbst zu schützen.

UNESCO-Team
(Anne-Marie Blaeser, Elisa Güls, Lea Hürth, Lena Porz,
Luisa Schwamm, Anna-Lena Stern und Sabrina Gecks)

Weltkindertag 2017 am Eichendorff

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September 2017 organisierte das UNESCO-Team einen Flashmob, bei dem die am Eichendorff-Gymnasium vertretenen Nationalitäten der Schülerinnen und Schüler durch die Einheit der entsprechenden Flaggen unter dem Motto „EICHENDORFF WELTWEIT“ präsentiert werden sollten.

Durch einen Kontakt zur Fachhochschule in Koblenz konnten fast alle passenden Flaggen ausgeliehen werden. Die Restlichen wurden in mühevoller Arbeit von einer unserer UNESCO-Sprecherinnen gestaltet. Um in diesem Zusammenhang noch einmal die Notlage von vielen Kindern in Deutschland sowie weltweit aufzuzeigen, wurden im Schulgebäude Statistiken zur Kinderarmut etc. ausgehangen, die von der Klasse 5a in Heimarbeit erstellt worden waren.

Als es dann zur zweiten Pause klingelte, versammelten sich alle Beteiligten, engagierte UNESCO-Vertreter, SV-Schüler etc., auf dem Schulhof und teilten die Flaggen untereinander auf. Während der Chor den Flashmob musikalisch untermalte durch „Top of the world“ und „Heal the world“, bewegten sich die Flaggenträger zu einem Kreis in der Mitte des Schulhofs, um die Einheit unserer bunten Schulgemeinschaft zu demonstrieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach einem gelungenen Flashmob kehrten alle Schüler etwas verspätet in den Unterricht zurück, wofür wir uns noch einmal bei den entsprechenden Kolleginnen und Kollegen entschuldigen möchten.

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Wagener, den Chor, die SV und alle Schüler, die uns tatkräftig unterstützt haben.

UNESCO – Koordinationsrat
(Antje Breit, Sabrina Gecks und Jochen Kusche, Anne-Marie Blaeser, Lena Porz und Luisa Schwamm)

Neue UNESCO-Sprecher

Am 5. September fand die erste UNESCO-Vollversammlung für dieses Schuljahr statt. Dabei wurden die ehemaligen UNESCO-Sprecher Mona Warnecke-Brühl, Nicola Keuser und Jan Binz verabschiedet. Als neue UNESCO-Sprecher wurden Lena Porz, Luisa Schwamm und Anne Bläser gewählt. Somit ist der UNESCO-Koordinationsrat wieder vollständig. Jeden Dienstag in der 7. Stunde findet im Raum 112 die UNESCO-AG statt. Das UNESCO-Team freut sich auf Euch!