Alle Artikel von Roland Pohl

Geburtstagsaktion des Fördervereins

Das war eine gelungene Überraschung am Donnerstag in der Schule! Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Vereinigung der Freunde und Förderer des Eichendorff-Gymnasiums (VFF) verteilte der Vorstand des Fördervereins Muffins für alles Schülerinnen und Schüler, alle Lehrkräfte und alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulgemeinschaft! Die Muffins kamen gut an und sorgten in der Mittagspause oder zuhause für ein schmackhaftes Vergnügen!

Herzlichen Dank dem Förderverein für diese tolle Idee!

Der Vorstand im Einsatz!

Kein Rahmenprogramm zum Elternsprechtag

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklungen und um einen möglichst corona-konformen Ablauf des Elternsprechtages zu gewährleisten, wird das geplante Rahmenprogramm am Elternsprechtag zum 50jährigen Bestehen des Fördervereins leider nicht stattfinden können.

Es wird auch keinen Getränke- und Essensverkauf geben!

Wir möchten trotzdem den jungen Musikerinnen und Musikern und den Schülerinnen und Schülern der MSS 13 danken, die sich auf Ihren Auftritt vorbereitet haben, bzw. die an der Organisation beteiligt waren.

 

 

 

Reto Kabilinski gewinnt den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

“Reto hat uns einfach überzeugt, er hat uns in die Welt seines Buches mitgenommen”, hieß es aus der Jury des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen am Eichendorff-Gymnasium.
Am 8.11. fand er statt, der jährliche Vorlesewettbewerb der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins der deutschen Buchhandlungen.


Alle SchülerInnen der 6. Klassen versammelten sich in unserer Aula, um mit den KlassensiegerInnen Leonie Müller (6a), Lara Rosenthal (6a), Frieda Krumbhorn (6b), Lara Sieber (6b), Nora Faltis (6c) und Reto Kabilinski (6c) in die spannenden Geschichten ihrer Bücher einzutauchen.
Die KlassensiegerInnen lasen zunächst aus ihren Lieblingsbüchern und bekamen im Anschluss einen Fremdtext aus Michael Endes Momo zum Vorlesen.
Den Wettbewerb gewann Reto aus der 6c, gefolgt von Frieda aus der 6b und Lara aus der 6a. Die drei Erstplatzierten durften sich über eine spannenden neue Lektüre, gestiftet vom Förderverein, freuen.

Elternsprechtag am 26. November 2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

am 26. November 2021 sind Sie eingeladen, das Angebot des Elternsprechtages wahrzunehmen. Dieser findet von 08.30 bis 17.30 Uhr statt. Die Kernzeiten sind dabei von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Die Gespräche finden im 15-Minuten-Takt statt.

Um dem Infektionsschutz Rechnung zu tragen, gilt die 3-G-Regel. Sie müssen also einen Genesenennachweis bzw. Nachweis über gültigen Impfschutz erbringen oder einen Bescheinigung über ein negatives Testergebnis vorlegen, welches nicht älter als 24 Stunden ist. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass pro Kind nur eine sorgeberechtigte Person kommen darf.

Der Elternsprechtag soll hauptsächlich dazu dienen, mit den Lehrkräften Kontakt aufzunehmen und sie kennenzulernen. Es ist dabei nur für Kurzinformationen Zeit. Wenn Sie längeren Gesprächsbedarf haben, insbesondere sollten Probleme zu besprechen sein, bietet der Elternsprechtag nicht den geeigneten Rahmen. Vereinbaren Sie dann bitte einen Termin mit der entsprechenden Lehrkraft direkt.

Haben Sie bitte dafür Verständnis, dass manche Lehrkräfte nicht die ganze Zeit zur Verfügung stehen, da sie teilweise noch Verpflichtungen an anderen schulischen Einrichtungen haben oder nur Teilzeitkräfte sind. Wer wann und wo zu sprechen ist, können Sie der Liste Anwesenheitszeiten und Räume 2021 entnehmen. Die Liste ist vorläufig. Es wird hier noch zu Änderungen kommen!

Sie können sich zudem einen Laufzettel ausdrucken, auf dem Sie Wunschtermine für Gespräche mit Fachlehrkräften eintragen können. Mit diesem Laufzettel geht ihr Kind dann zu den Lehrkräften und klärt die genaue Uhrzeit ab. Die Lehrkraft bestätigt dann den Termin oder schlägt eine alternative Uhrzeit vor. Sollten Sie zu dem Alternativtermin verhindert sein, so teilen Sie dies bitte über ihr Kind den Lehrerinnen und Lehrern mit. Es empfiehlt sich nicht, die Gespräche nahtlos aneinander zu reihen. Da Sie den Raum wechseln müssen, kann es so zu unnötigen Verzögerungen kommen. Planen Sie daher Pausen ein. Am Elternsprechtag selbst hängen die Listen an den Türen der jeweiligen Sprechzimmer aus. Sie können sich dort am Sprechtag selbst in noch leer gebliebene Termine eintragen.

Wir wissen, dass es aus Ihrer Sicht schön wäre, an diesem Tag möglichst viele Gespräche „auf einen Rutsch“ zu erledigen. Bedenken Sie aber, dass manchmal „weniger mehr ist“. Ein Hetzen von Lehrkraft zu Lehrkraft ist nicht sinnvoll. Eine gezielte Information hilft Ihnen und Ihrem Kind/Jugendlichen weiter. Setzen Sie deshalb bitte Prioritäten und haben Sie bitte dafür Verständnis, dass nicht alle Ihre Wünsche erfüllt werden können.

Bitte beachten Sie, dass es wegen der Bauarbeiten auf dem Schulhof keine Parkmöglichkeit gibt.

Links:
Laufzettel
Anwesenheitszeiten und Räume 2021

Hast du einen Organspendeausweis in deiner Tasche?

Keine Frage: Diese Wahl für sich zu treffen, vor allem als Jugendliche bzw. Jugendlicher, kann ganz schön überfordert sein!
Damit die Entscheidung hoffentlich etwas leichter fällt und die Angst etwas genommen werden kann, haben die Oberstufensprecherinnen des Eichendorff-Gymnasiums eine Aufklärungskampagne bezüglich der Organspende ins Leben gerufen.
Hierbei hatten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit drei Betroffenen Fragen zu stellen, die diese in Form von Videonachrichten beantworteten.
Gefragt wurden Tamara, Sabina und Ronny.
Tamara, ist 28 Jahre alt. Seit knapp 2 Monaten trägt sie ein neues Herz in ihr. Herzrhythmusstörungen, Verdacht auf Herzmuskelentzündung und 2 Herzstillstände wurfen sie komplett aus ihrem Leben. Der genetische Defekt lehrte sie, dass Leben als wertvoll und unersetzbar anzusehen.
Sabina, ist 36 Jahre alt und hat die Grunderkrankung Mukoviszidose. Nach 4 Jahren warten, erhielt sie eine neue Lunge. Viele Komplikationen, Rückschlage und Ängste begleiteten ihren Weg.
Zurzeit verschlechtert sich ihr Zustand leider rapide, weil ihr Körper die Spenderlunge abstößt und damit auf eine neue Spenderlunge angewiesen ist.
Ronny, ist 32 Jahre alt und hat 2019 eine neue Leber transplantiert bekommen. Mit 16 Jahren wurden bei ihm zwei Autoimmunerkrankungen festgestellt, die seine Leber entzündeten. Seine Haut färbte sich gelb und er hatte nur letztendlich laut Ärzten nur noch 2 Wochen zu leben. Ein Glück erhielt er eine Spende.
Veröffentlich wurden die Videos auf dem Instagramaccount @dieoberstufe. Außerdem unterstützte die Biologie Fachschaft das Projekt dadurch, dass sie die Videos zeigten und mit ihrem eigenen Wissen noch offene Fragen klärten oder Themen weiter ausführten. Daraufhin hatte Jede:r die Möglichkeit einen der 500 bestellten Organspendeausweisen mitzunehmen und für sich zwanglos auszufüllen.
Um Informationen nachzulegen, steht die Unesco-Wand im 1. Stock zur Verfügung.

Unten sind die Videos!

Eure Oberstufensprecherinnen
Johanna Bernd, Lili Trifan, Emily Thull 

Tamara
Ronny
Sabina