Alle Artikel von Roland Pohl

Informationen zur Anmeldung am Eichendorff-Gymnasium

Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihr Kind bei uns anzumelden, so können Sie ab sofort einen Anmeldetermin buchen, den Sie gemeinsam mit Ihrem Kind wahrnehmen können.

Die Neuanmeldungen für die Klasse 5 im Schuljahr 2024/2025 finden im Zeitraum vom 29. Januar bis zum 01. März 2024 statt.

Einen Termin können Sie von nun an über unser Terminbuchungssystem wählen. Anmeldetermine stehen im Anmeldezeitraum jeweils von 08.30 Uhr bis 13 Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus bieten wir Anmeldemöglichkeiten an den folgenden Nachmittagen an:
29.1., 31.1., 6.2., 7.2., 14.2., 15.2., 19.2., 21.2., 29.2.

Für Rückfragen können Sie sich gerne im Sekretariat per Mail (sekretariat@eichendorff-koblenz.de) oder per Telefon (0261915940) melden.

Achten Sie bitte beim Erscheinen darauf, dass Ihre Anmeldeunterlagen vollständig sind und dass bei geteiltem Sorgerecht getrennt lebender Eltern beide Elternteile die Anmeldung unterschrieben haben.

Vielen Dank für Ihre Mitwirkung an einem geregelten Ablauf der Anmeldungen!

Bitte bringen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen mit:
1. Kopie der Geburtsurkunde aus dem Familienstammbuch
2. Kopie des letzten Halbjahreszeugnis
3. Gelbes Formular der Grundschule, gestempelt, ausgefüllt und unterschrieben
4. Passbild Ihres Kindes
5. Den ausgefüllten Anmeldung 24
6. Nachweis Masernschutz
7. Die ausgefüllte Datenschutzerklärung
8. Das ausgefüllte Formular zur Nutzung eines Lernmanagementsystems (GSuite)
9. Das ausgefüllte Formular zum Verlassen des Schulgeländes
10. Bei Anmeldung für die Streicherklasse füllen Sie bitte das entsprechende Aufnahmeantrag Streicherklasse aus!

Hier haben wir für Sie eine Checkliste erstellt, die Sie sich gerne ausdrucken können um abschließend kontrollieren, ob Ihre Unterlagen vollständig sind!

Tag der deutsch-französischen Freundschaft am Eichendorff

Am 22. Januar feiern Deutschland und Frankreich seit 2003 jedes Jahr den Deutsch-Französischen Tag (DFT). Denn am 22. Januar 1963 unterzeichneten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag und legten damit den Grundstein für die deutsch-französische Freundschaft und dauerhaften Frieden zwischen den einst verfeindeten Nachbarn.

Am Eichendorff haben wir diesen Tag zum Anlass genommen, um die französische Sprache und Kultur gemeinsam zu feiern und über unseren Austausch zu informieren. Im festlich geschmückten „Aquarium“ konnten die Französisch-Lernenden der Jahrgangsstufen 6-10 französische und deutsche Köstlichkeiten erwerben (ein großer Dank geht an alle Essensspender der Klassen 7 und 8), französischer Musik lauschen und einen Einblick in Unterrichtsthemen anderer Klassen gewinnen.

So gab es einen Bericht sowie Bilder des Frankreichaustauschs zu sichten, ein Kahoot-Quiz zu deutsch-französischen Beziehungen zu lösen, ein selbst erstelltes Rezeptebuch zu bestaunen, Sportarten der Olympischen Spiele in Paris zu erraten, eine französische Fotostory zu lesen und ein von Lernenden erstelltes Hörbuch zu hören.

Unser besonderer Dank gilt dem Französisch-Kurs 11 von Frau Boomgaarden, der alle frankophilen Eichendörffler mit Crêpes versorgt hat.

Wir freuen uns schon auf den nächsten deutsch-französischen Tag!

Die Französisch-Fachschaft

Hochbegabtenförderung am Eichendorff

Die neuen Bewerbungen für die Deutsche Schülerakademie im Sommer 2024 laufen an. Bewerben können sich dazu begabte Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 11 und 12 bis zum 27.01.2024. Näheres dazu entnehmen Sie bitte dem Informationsbrief, den Sie auch bei Ihren Lehrern oder Lehrerinnen erhalten. Teilnehmer der letzten Jahre: 2021 Julius Jorde, 2022 Anne Damker, 2023 Lara Johann. Laras Bericht können Sie hier lesen: Weiterlesen

Selbst denken. SchülerInnen schreiben philosophische Essays – und das seit fast 10 Jahren!

Am 10. Januar 2014 wurde die freie Arbeitsgemeinschaft „Historisch-philosophische Schreibwerkstatt“ am Eichendorff-Gymnasium gegründet und feiert damit im nächsten Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum an unserer Schule!

Seitdem wurden mehr als 600 philosophische Essays geschrieben, über 80 Beiträge für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten eingereicht und vieles mehr wie Buchrezensionen oder Onlinebeiträge von SchülerInnen veröffentlicht. Die AG legt Ihren Schwerpunkt auf Schulwettbewerbe in den Unterrichtsfächern Geschichte und Philosophie.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an alle, die mitgewirkt und beigetragen haben.

So auch dieses Jahr!

Zum diesjährigen Nikolaustag haben mindestens 71 SchülerInnen selbst gedacht und schrieben einen philosophischen Essay.

Ein Essay ist ein diskursiver Text, in dem sich der Autor kompetent und überzeugend mit einer philosophischen Fragestellung befasst. Relevanz und Verständnis, Überzeugung, Stimmigkeit und Originalität gelten als zentrale Kriterien.

Ausgehend von der Universität Sofia (Bulgarien) entwickelte sich seit 1989 die Internationale Philosophie-Olympiade (IPO) als Schülerwettbewerb, an dem aktuell neben Deutschland über 40 Länder teilnehmen. Die zwei deutschen Vertreter werden unter den bundesweit besten 26 Schülerinnen und Schülern ermittelt, die sich in der „Winterakademie“ in Münster treffen und wieder eigene Essays unter Klausurbedingungen in einer Fremdsprache schreiben. Finnland ist diesmal Gastgeber der IPO 2024, die in Helsinki stattfinden wird.

Um an der Winterakademie teilzunehmen, schrieben Schülerinnen und Schüler der Ethik- und Philosophiekurse (ab Stufe 11) insgesamt 71 Beiträge, von denen die besten 15 Essays an die Landesjury in Mainz eingereicht wurden. Folgende Autorinnen und Autoren konnten besonders überzeugen (in alphabetischer Reihenfolge):

Jan Arnold (12)
Max Breitbach (12)
Katharina Brosa (12)
Tim Eberle (12)
Junia Falkenburg (12)
Kira Fengler (13)
Jago Gwosdek (11)
Michael Kowalsky (13)
Fenja Krauthakel (12)
Theresa Metro (12)
Lilli Pelzl (11)
Mathilda Philipsen (13)
Lena Reuter (11)
Maya Weber (12)
Marleen Zervos (12)

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt wirklich hervorragende Texte gestaltet. Aus vier Themenvorschlägen konnten die Teilnehmer auswählen:

I. Ist der Mensch Gast oder Gastgeber?

II. […] Trauer [macht] die soziale Verfasstheit des Selbst erfahrbar. Allerdings werden nicht alle Leben gleichermaßen betrauert, wodurch man denen, deren Leben nicht als betrauernswert gilt, das Menschsein aberkennt. [Jule Govrin, Judith Butlers Ethik der Verwundbarkeit, in: Information Philosophie, 2/2021, S. 111.]

III. Die Welt der Kunst & Fantasie ist die wahre, the rest is a nightmare. [Arno Schmidt]

IV. Gerechtigkeit wurzelt in dem spezifischen Verständnis von Positionen, Ehrungen, Tätigkeiten […]: von all den Dingen, die eine gemeinsame Lebensweise ausmachen. Sich über dieses Verständnis rücksichtslos hinwegzusetzen, heißt ungerecht zu handeln. [Walzer, Michael (1998): Sphären der Gerechtigkeit. Ein Plädoyer für Pluralismus und Gleichheit. Frankfurt am Main, S. 442-443.]

Ihr möchtet Beispiele lesen? Dann klickt hier:

Zuletzt konnten unsere SchülerInnen Julius Jorde (1. Platz), Vanessa Nguyen und Yessica Yu (geteilter 3.Platz) die Landesjury in Rheinland-Pfalz vor zwei Jahren (2021) überzeugen. Wir sind gespannt auf die aktuelle Runde und drücken allen Teilnehmern fest die Daumen!

Im September 2024 startet die nächste Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten und gleichzeitig auch der nächste philosophische Essaywettbewerb. Beide Wettbewerbe werden im Rahmen der historisch-philosophischen Schreibwerkstatt am Eichendorff-Gymnasium begleitet.

Oliver Simon

Ein Einblick ins Eichendorff – Möglichkeiten zum Kennenlernen

Das Eichendorff-Gymnasium ist ein modernes Gymnasium mit einer langen Tradition. Zurzeit besuchen etwa 750 Schülerinnen und Schüler den Unterricht, der von ca. 60 Lehrerinnen und Lehrern gestaltet wird.

Unsere Schulgemeinschaft zeichnet sich durch einen starken klassen- und jahrgangsstufenübergreifenden Zusammenhalt aus. Dieser Zusammenhalt resultiert aus unseren beiden Schwerpunkten und liegt in deren Natur: Musik und UNESCO!

Im Fokus all unserer Bemühungen steht, dass unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines wertschätzenden und offenen Umgangs und Miteinanders sich als Persönlichkeit entfalten und entwickeln können und erfolgreich lernen, um fachlich kompetente, selbstbewusste und mündige junge Erwachsene zu werden.

Einen kurzen Einblick ins Eichendorff vermittelt dieses kurze Video:

Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür findet am 27. Januar 2024 statt. Wir werden diesen in drei verschiedenen Zeitfenstern durchführen:
09.30 Uhr, 11 Uhr und 12.30 Uhr.

Nach einer Begrüßung in der Aula durch unseren Schulleiter Herrn Meier und unsere Orientierungsstufenleiterin Frau Palfalvi werden Schulführungen angeboten. Dabei lernen Sie unser Schulgebäude kennen und erhalten einen Einblick ins Schulleben. Natürlich erleben Sie viele unserer Schüler*innen in verschiedenen Projekten im Einsatz.

Bitte melden Sie sich online für einen dieser drei Termine an. Beachten Sie bitte, dass die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf 50 Kinder mit Ihren Eltern begrenzt ist. Wir bitten darum, dass aus einem Familienstand maximal 3 Personen teilnehmen.
Sollten Sie Probleme bei der Terminbuchung haben, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat unter 02619159410.

Bitte beachten Sie, dass bei den Führungen immer nur ein Elternteil und ein Kind teilnehmen können, da wir die Gruppengrößen limitieren, um Ihnen so einen guten Einblick zu ermöglichen.

Spannender Vorlesewettbewerb

Am Donnerstag, 28.11.23 fand in der 5/6 Std in der Aula des EG der Vorlesewettbewerb der Klassen 6 statt. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Kriterien für gutes Vorlesen zunächst in den Klassen zu vermitteln und anschließend praktisch einzuüben. Diesen Aufgaben widmeten sich die Kolleginnen Frau Becker, Frau Kober und Dr. Löhnert. Dabei wurden im internen Wettkampf zunächst die Sieger/innen der einzelnen Klassen ermittelt. Folgende Schülerinnen und Schüler traten schließlich für ihre Klassen an:

6a: Lara Ritzer, Merit Waschke
6b: Smilla Hoffmann, Jonne Weihgold
6c: Pina Dressler, Hanin Lehmannn und Jakob Dichter. (Vgl. Foto 1)

Der abschließende Wettbewerb vor der Jury und allen Schülerinnen und Schülern der sechsten Klassen bot dann die Möglichkeit, vor einem großen Publikum von etwa 100 Zuhörern und Zuhörerinnen die erlernten Fähigkeiten zu präsentieren. Dabei gilt es in zwei Disziplinen zu überzeugen: Zunächst lesen die Teilnehmer/innen aus einem selbst gewählten und vorbereiteten Kinder- bzw. Jugendbuch vor. Die Lesezeit beträgt 3 Minuten. Anschließend folgt eine zweite Runde, in der aus einem den Schülern unbekannten Fremdtext (in diesem Jahr: Astrid Lindgren: Rasmus und der Landstreicher) vorgelesen werden muss.

Die 7 Kandidatinnen und Kandidaten zeigten sich in der Lage, ansprechende Texte so wiederzugeben, dass die Zuhörerschaft in die Handlung und Atmosphäre der Werke eintauchen konnte. Die einzelnen Darbietungen waren insgesamt so gelungen, dass die Jury, bestehend aus Elternvertreterin, ehemaligen Kolleginnen und aktuellen Deutschleistungskurslern, vor einer schwierigen Wahl stand.

Nach eingehender Beratung wurden folgende Preise zuerkannt:

3 Platz: Hanin Lehmann, 6c
2 Platz: Smilla Hoffmann, 6b,
1 Platz: Merit Waschle, 6a. (vgl. Bild unten)

Paul Löhnert

MNU-Stipendium im Deutschen Museum in München

In der Woche vom 13. bis zum 17. November haben Fenja Krauthakel und Eva Damker am MNU-Stipendienkurs im Deutsche Museum in München teilgenommen. Zusammen mit 30 Schüler*innen aus ganz Deutschland durften die beiden fünf Tage lang das Deutsche Museum erkunden. Übernachtet haben sie im Kerschensteiner Kolleg, also direkt im Museumsgebäude.

Lesen Sie hier ihren Bericht:

Mit unserer Gruppe haben wir an vielen interessanten Programmpunkten teilgenommen: von diversen Führungen durch Chemie, Raumfahrt und Atomphysik, bis hin zu Workshops über Geriatronik und radioaktive Strahlung im Alltag war alles mit dabei. 

Im Geriatronik-Workshop konnten wir zum Beispiel einen Roboter-Prototyp, welcher zukünftig in der Altenpflege zum Einsatz kommen soll, austesten und sogar Feedback für die Forschungsgruppe geben.

Diese interaktiven Anteile, darunter auch die Experimente in den Ausstellungen, haben uns besonders viel Spaß gemacht.

Natürlich hatten wir aber auch reichlich Zeit, um die zahlreichen Themenbereiche selbstständig zu erkunden. Das haben wir selbstverständlich genutzt und Ausstellungen wie Brückenbau (hier haben wir sogar die Europabrücke entdeckt), Landwirtschaft, Gesundheit, Raumfahrt, Robotik und vieles mehr angeschaut. Ein entspannender Besuch im Planetarium durfte dann auch nicht fehlen. Trotzdem: Obwohl einige Abteilungen, wie beispielsweise Astronomie und Bergbau, aktuell renoviert werden, war es unmöglich in der Zeit alles anzuschauen!

Abends waren wir dann immer etwas erschöpft vom vielen Stehen und Gehen, aber trotzdem gehörten Spaziergänge durch München und gemeinsames Kartenspielen mit anderen Teilnehmer*innen für uns auch mit zum Programm.

Insgesamt war es somit eine sehr schöne und ereignisreiche Woche; wir steigen heute definitiv mit tollen Erinnerungen in den Zug nach Hause!

Autorinnen: Fenja Krauthakel (12) und Eva Damker (11)

Neuer Termin: Informationsabend zur MSS jetzt am 13.12.2023

Der Termin zum Informationsabend zur MSS muss verschoben werden. Er soll nun am Mittwoch, den 13.12.23 um 19.30 Uhr in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums stattfinden.

Interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, auch von anderen Schulen  bzw. Schularten, sowie deren Eltern sind dazu herzlich einladen.

Neben dem allgemeinen Einblick in die MSS werden Informationen über die speziellen Wahlmöglichkeiten, wie z.B. Leistungskurse Musik / Bildende Kunst, gegeben.

Ferner wird das Fahrtenkonzept vorgestellt, das u.a. eine Skifreizeit beinhaltet.

Weitere Auskünfte erteilt das Sekretariat unter (0261) 915 94-0